Ein neues Wohngrätzel für Wien-Meidling

StR Kathrin Gaal, BV Gabriele Votava und Dieter Grschopf präsentieren 850 neue Wohnungen in der Wolfganggasse
  • StR Kathrin Gaal, BV Gabriele Votava und Dieter Grschopf präsentieren 850 neue Wohnungen in der Wolfganggasse
  • Foto: PID/Bohmann
  • hochgeladen von Karl Pufler

MEIDLING. Die Badner Bahn hat ihre Remise Wolfganggasse aufgelassen. Das ist nun der endgültige Startschuss für ein neues Wohngrätzel in Meidling. Das neue Viertel ist rund 31.000 Quadratmeter groß, was rund viereinhalb Fußballfeldern entspricht.

Im Bereich Gürtel, Eichenstraße, Wolfganggasse und Flurschützstraße werden rund 850 geförderte Wohnungen errichtet. Auch eine moderne Seniorenresidenz sowie ein Studentenwohnheim werden in diesem Bereich errichtet.

Natürlich ist geplant, Nahversorger wie zum Beispiel einen Supermarkt ins Grätzel zu holen. Fix ist zur Zeit nur, dass ein Kindergarten mit sechs Gruppen eröffnet wird.

Flexible Raumaufteilung

"In mehr als einem Viertel der Wiener Haushalte wohnen Alleinerziehende mit ihren Kindern", so Frauen- und Wohnstadträtin Kathrin Gaál. Auf sie wird im Projekt Wolfganggasse durch eine neuartige Bauweise besonders Rücksicht genommen.

Das Schlagwort dafür heißt: flexible Raumaufteilung. Als Vorbild dient dafür ein Bau im Sonnwendviertel: Zu Beginn wurden gleichsam nur die tragenden Wände fixiert. Die restliche Gestaltung der Wohnung wurde mit den Mietern dann in Einzelterminen besprochen und fixiert. Natürlich zählen auch Gemeinschaftsräume dazu, die in diesem Wohnprojekt ebenfalls vorhanden sein werden.

Im Bereich zum Marx-Meidlinger-Park wird ein Gemeindebau neu errichtet. Rund 235 Wohnungen sind in diesem Bereich geplant.

Das Grätzelzentrum

Die alte Remise wird, wie bereits berichtet, erhalten bleiben. Aus dem Ziegelbau wird ein Grätzelzentrum. Unter den Bezeichnungen "GrillRemise", "MarktRemise" und "KulturRemise" wird die "Soravia Equity" Kultur, Gastronomie und eine Spielzone anbieten.

Die Bühne wird für Veranstaltungen bis zu 240 Personen konzipiert. Neben Marktständen sind ein Spielplatz und Schanigärten geplant. Ziel ist es, diesen historischen Bau zu einem identitätsstiftenden Grätzeltreff zu machen.

Park wird neu und sicherer

Im Zuge des Ausbaus wird auch der Marx-Meidlinger-Park neu gestaltet. Zusätzlich werden nach Fertigstellung in dem Grünbereich vermehrt Streetworker unterwegs sein, weiß Bezirksvorsteherin Gabriele Votava.

Im Oktober soll die Jurysitzung für den Bauträgerwettbewerb stattfinden, dann könnte 2019 mit dem Bau begonnen und dieser 2020 fertiggestellt werden.

Autor:

Karl Pufler aus Favoriten

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.