Eine Zeitreise ins Weinhaus

Hinter der Schank fühlt sich Chef Roman Pfandler wohl mit originalem Retro-Charme aus den 50er-Jahren.
5Bilder
  • Hinter der Schank fühlt sich Chef Roman Pfandler wohl mit originalem Retro-Charme aus den 50er-Jahren.
  • hochgeladen von Karl Pufler

Zu den besinnlichen Affen heißt nun das Weinhaus Pfandler. Hier regiert der Retrocharme mit Frucade, Keli, Liptauerbroten und einem Wopertinger an der Wand.

MEIDLING. Im Jahr 1954 eröffnete das Weinhaus unweit vom Bahnhof Meidling. Damals veröffentlichte Bill Haley seinen ersten Hit "Rock around the Clock" und der österreichische Schriftsteller Christoph Ransmayr wurde geboren.

Heute, gut 64 Jahre später, kann man in der Dörfelstraße wieder in den Retro-Charme von anno dazumal eintauchen: Das Weinhaus Pritzl, das acht Jahre leer stand, wurde von Roman Pfandler wiederbelebt.

Zu den Seligen Affen

Anstatt zu modernisieren, hat der Gastwirt alles daran gesetzt, die 50er-Jahre hier am Leben zu erhalten. So begrüßt im Weinhaus Pfandler schon in der Auslage der neue Name "Zu den Seligen Affen" mit einer Zeichnung, die direkt von Wilhelm Busch kommen könnte.

Gleich über der Theke findet man die beiden namensgebenden Tiere wieder. Und darunter die noch handgeschriebene Tafel, die eine Sperrstunde von 22 Uhr verheißt. Zugnostalgiker können den alten Fahrplan der ÖBB auf der bereits vergilbten Tafel lesen und das original Bluna-Schild tauchte hinter einem Spiegel wieder auf.

Wolpertinger an der Wand

Sogar das alte Fabelwesen "Wolpertinger" ist noch über der Küchentür zu finden: ein Kaninchen mit einem Rehgeweih. Und am Weg zur Toilette findet man die alten Fliesen wieder, die anno dazumal noch modern waren.

Auch die Einrichtung wurde von Roman Pfandler in liebevoller Kleinarbeit restauriert: Boden, Tische und Sessel schauen aus wie neu vom Tischler – sind aber nur von der alten Patina befreit.

Grammelschmalz und Keli

Auch bei der Speisekarte hat sich der gebürtige Meidlinger an die "gute alte Zeit" gehalten. So gibt es hauptsächlich kalte Speisen wie Salate und Aufstriche, vor allem den bereits berühmten Liptauer – "aber nicht so fett". Und neben gemischten Platten, Bratlfett und Grammelschmalz gibt’s hin und wieder Gulasch, das er in der Küche zaubert.

Bei den Weinen hält er sich an die trockenen österreichischen Weine: rund zehn Weiße und fünf Rote. Bei der Suche nach den richtigen Weingütern war hilfreich, dass seine Großeltern in den 30er-Jahren ein Gasthaus im Weinviertel betrieben.

Frucade und Rauchverbot

Daneben schenkt Pfandler aber auch Schremser Fassbier aus und hat Klassiker wie Frucade oder das Kracherl. Und das Lieblingsgetränk von Sohn Nikolai (12): Keli Maracuja.

Zur Sache

Das Weinhaus Pfandler liegt in der Dörfelstraße 3a. Geöffnet ist Dienstag bis Freitag von 16 bis 22 Uhr.
So lässt sich die Zeitreise in die 1950er-Jahre leicht antreten. Einziger Unterschied neben der verpflichtenden Registrierkasse und neuen Leitungen: Im Weinhaus Pfandler der Gegenwart darf man nicht rauchen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen