1120 Wien
Liebeserklärung an Meidling

In der Theresienbadgasse fühlen sich die "elfzwanzig"-Buchautoren Klaus Prokop (l) und Michael Haitszinger wohl.
2Bilder
  • In der Theresienbadgasse fühlen sich die "elfzwanzig"-Buchautoren Klaus Prokop (l) und Michael Haitszinger wohl.
  • Foto: Pufler
  • hochgeladen von Karl Pufler

Mit ihrem neuen Buch "elfzwanzig" setzen Klaus Prokop und Michael Haitszinger dem Bezirk ein Denkmal.

MEIDLING. "Zum Charme eines Bezirks gehören die Menschen", ist Fotograf Klaus Prokop überzeugt. Sein Co-Autor, der Werbetexter Michael Haitszinger, sieht das genauso. So entwickelten die beiden die Idee zu einem Buch, das den Bezirk widerspiegelt.

Während Klaus Prokop mit seinem geschulten Auge nicht nur die Menschen, sondern auch Gebäude und Kunstwerke einfing, hörte Michael Haitszinger auf die Grätzelbewohner.

Kein Verlag, doch Erfolg

So starteten die beiden in Währing mit dem Buch "elfachtzig". Als sie nach rund eineinhalb Jahren alles unter Dach und Fach hatten, waren sie vom Erfolg so überzeugt, dass sie das Buch im Eigenverlag Wien verlegten. Und die Nachfrage war enorm. Nach dem zweiten Werk "elfsechzig", erscheint nun das Meidling-Buch "elfzwanzig" im Buchhandel.

Das Besondere an ihrem Bezirksbuch ist, dass nicht die Promis erzählen, sondern "Menschen wie du und ich", erklären die beiden unisono. Um die richtigen Originale kennenzulernen, braucht es aber schon seine Zeit. So streunten sie durch die Gassen und den Markt, um mit den Meidlingern in Kontakt zu kommen.

Schnapsmuseum und Schloss

Sie porträtieren in ihrem Buch etwa die einzige Flugpolizistin Wiens, die in Meilding stationiert ist, vom Fahrrad-Papst Manfred Dittler und ihrem Lieblings-Eis-Kreateur, der auf der Meidlinger Hauptstraße schon Legenden-Status besitzt.

Die einzige Promi-Ausnahme, die die beiden gemacht haben, war Conny de Beauclair. Um ihn zu besuchen, ging Klaus Prokop auch erstmals ins legendäre U4.

"Jeder Bezirk ist auf seine Art einzigartig", weiß Michael Haitszinger. Meidling ist beiden während ihrer je 500-stündigen Recherche ans Herz gewachsen. So hat auch jeder seine Lieblingsplatzerln. Fotograf Prokop ist etwa vom Schnapsmuseum und seinem Inhaber Gerry Fischer begeistert. Werbetexter und Grafiker Haitszinger liebt Hetzendorf beim Marschallplatz und das angrenzende Schloss Hetzendorf. "Dort gibt es ein ganz eigenes Flair", schwärmt er davon. Und schließt gleich mit dem SC Viktoria Wien an. "Den Platz muss man gesehen haben." Oft ist er auch im Werk X im Kabelwerk.

Zur Sache

Das Buch "elfzwanzig" erscheint ab 24. Mai im Buchhandel und ist um 24,90 Euro erhältlich. Erschienen ist es im Eigenverlag Wien. Am Montag, 3. Juni 2019, geben die Autoren um 17 Uhr in der Buchhandlung Frick, Schönbrunner Straße 261, eine Signierstunde.

In der Theresienbadgasse fühlen sich die "elfzwanzig"-Buchautoren Klaus Prokop (l) und Michael Haitszinger wohl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen