Dank an die Lebensretter
Rückkehr ins Leben

Freudiges Wiedersehen: Günter Hittinger (m.) verdankt Simon Exenberger (l.) und Lucas Angelo sein Leben.
3Bilder
  • Freudiges Wiedersehen: Günter Hittinger (m.) verdankt Simon Exenberger (l.) und Lucas Angelo sein Leben.
  • Foto: Naz Kücüktekin
  • hochgeladen von Naz Kücüktekin

Die beiden Sanitäter Simon Exenberger und Lucas Angelo leisteten bei Günter Hittinger beste Arbeit.

MEIDLING. „Es ging alles so schnell“, erinnern sich Günter und Laura Hittinger an den 31. März zurück – für das Ehepaar alles andere als ein leichter Tag. Denn am frühen Morgen wacht Günter Hittinger mit Schmerzen in der Brust in der gemeinsamen Wohnung in Meidling auf. Er hat zusätzlich ein Engegefühl und Schnappatmung.

„Ich habe es zuerst nicht so ernst genommen und dachte mir, dass kann doch nicht sein“, so Laura Hittinger. Doch mit den immer größer werdenden Beschwerden von Günter Hittinger, wird die Vermutung, dass es sich vielleicht um einen Herzinfarkt handeln könnte, auch immer stärker. "Es war alles sehr beklemmend und irgendwann weiß man einfach, dass etwas nicht stimmt", so Günter Hittinger.

Rettung rückt an

Ehefrau Laura Hittinger ruft daraufhin die Rettung. Die beiden Sanitäter Simon Exenberger und Lucas Angelo rücken gemeinsam mit einem Rettungsfahrer und einer Notärztin an. „Brustschmerzen kommen recht häufig vor. Wir haben deshalb ein EKG gemacht und als das auffällig war, mit der standardisierten Medikation begonnen“, erklären die beiden erfahrenen Sanitäter. Angelo ist seit drei Jahren im Dienst, Exenberger seit sechs Jahren.

Bereits früher ist Hittinger an Krebs erkrankt gewesen und hatte an Nierenproblemen gelitten. „Ich bin ein gebranntes Kind, was das angeht. Aber mit dem Herz hatte ich nie was“ sagt er. Der Infarkt sei deshalb natürlich ein großer Schock gewesen. "Es war echt wie in einem Film", erinnert sich seine Ehefrau.

Dank an die Retter

Nach drei Tagen Aufenthalt im Krankenhaus und drei gesetzten Stants erfreut sich der 49-Jährige bester Gesundheit, sodass er sich bei seinen Lebensrettern sogar persönlich bedanken kann. Bei dem netten Gespräch in der Wohnung kann das Ehepaar nur betonen: „Auch wenn das euer Job ist, ist es trotzdem nicht selbstverständlich, was ihr da geleistet habt und wir sind euch unendlich dankbar dafür.“

Für die beiden Sanitäter Lucas Angelo und Simon Exenberger ist das Treffen ebenfalls etwas Besonderes: Nicht nur freuen sie sich über die "nette Einladung, sondern auch darüber, einen Patienten so gesund und munter wieder zu treffen“.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen