19.09.2014, 12:06 Uhr

Alle Tierliebhaber werden dringend gebeten, Enten und Schwäne nicht zu füttern! Sie sterben, zum Teil qualvoll. Sie werden aus falsch verstandener Tierliebe mit Brotresten zu Tode gefüttert.

Botulismus

Die Wasservögel sterben an Botulismus. Das ist eine von Bakterien ausgelöste Vergiftung. Dabei lähmt das Gift zunächst die Bewegungmuskulatur. Anschließend auch die Atmung und ebenso das Herz. Die Folge: Die Tiere ertrinken. Sie können den Kopf nicht mehr über dem Wasser halten. Noch bevor ihre Atmung und der Herzschlag gelähmt werden. Was das für ein schrecklicher Tod ist, brauche ich Ihnen bestimmt nicht zu erklären.

Giftstoff

Der Giftstoff stammt von Bakterien (Clostridium botulinum), die sich im nährstoffreichen Schlamm gut vermehren. Für grundelnde Enten, Gänse und Schwäne sind die Folgen immer wieder tödlich.
Link zur Seite
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.