03.11.2017, 13:18 Uhr

Aus Beserlpark wird eine Ruhe-Oase

Einen höheren Zaun und viel Erholungsraum für die Anrainer: So soll der neue Vivenotpark werden.

Vivenotpark: Der kleine Grünbereich wird umgestaltet. Die Anrainer bestimmen mit, wie der Park in Zukunft aussehen wird.

MEIDLING. Der Vivenotpark ist eine kleine Grünfläche mit Bereichen zum Ausruhen und einem Kleinkinderspielplatz. Eingezäunt wird er durch einen etwa hüfthohen Zaun, nachts ist zugesperrt.

Dieser Beserlpark ist seit Jahren ein Stein des Anstoßes. Grund sind Jugendliche, die noch spät in der Nacht über den Zaun steigen und sich im Park unterhalten. Zu laut finden die Anrainer, die sich in ihrer wohlverdienten Ruhe gestört fühlen.

Baustart: Herbst 2018

Das Problem wird nun gelöst, kündigt Bezirksvorsteherin Gabriele Votava an: "Der Vivenotpark wird zu einer Ruhezone umgebaut. Dabei gestalten die Anrainer das neue Aussehen mit." Fix ist, dass der Baumbestand erhalten bleibt und ein zwei Meter hoher Zaun montiert wird. Auch der Spielplatz wird verschwinden. Nur wenige Schritte entfernt befindet sich der Sechterpark, der bis Herbst 2018 umgestaltet und mit einem großen Kinderbereich ausgestattet wird. Nach der Fertigstellung dieser Sanierung startet flugs der Umbau in der Vivenotgasse 58.

"Am 12. Dezember werden die Anrainer eingeladen, ihre Vorstellungen in die Planung einzubringen", so Votava. Die Einladungen werden den Betroffenen per Post zugeschickt. Bis Frühjahr 2019 soll der neue Park dann fertig sein. Und die Jugendlichen, die bisher diesen Bereich für sich genutzt haben, erhalten eine eigene Chill-Fläche am Schedifkaplatz.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.