21.07.2017, 00:00 Uhr

Hochsee-Segeln: Der Yacht Club hat seinen Sitz in Wien-Meidling

Helmut Pleischl ist Präsident des Österreichischen Hochsee Yacht Club, der seinen Sitz in Meidling hat. (Foto: ÖHYC)

Meidling ist ein starker Partner auf See: Der Österreichische Hochsee Yacht Club hat seinen Sitz mitten im Zwölften, ist aber auf der ganzen Welt präsent. Helmut Pleischl ist Präsident des Vereins und leidenschaftlicher Segler auf allen Weltmeeren.

Dass sich der Sitz des Österreichische Hochsee Yachtclubs (ÖSYC ) ausgerechnet in Meidling befindet, ahnen wohl die wenigsten. In einem Gemeindebau an der Wienerbergstraße 16-20, genauer gesagt in der Cothmannstraße 4, planen Klub-Präsident Helmut Pleischl und seine Mitstreiter Segeltörns, Regatten sowie Aus- und Weiterbildungen.

"Unsere Hauptaufgabe ist es, die Leute gut auszubilden", so Pleischl. Die Theorie für den Segelschein findet in Österreich statt, die Praxisprüfungen werden dann in Kroatien abgelegt.

"Wir legen Wert auf große Qualität bei der Aus- und Weiterbildung, damit alle sicher am Wasser unterwegs sind", so der Meidlinger, der auch selbst ausbildet.

Den Wind um die Nase

Gegründet wurde der ÖSYC vor 37 Jahren mit dem Ziel, den Yachtsport zu fördern. Neben dem Meidlinger Vereinssitz gibt es in ganz Österreich 19 Regionalgruppen.

Pleischl ist seit etwa 25 Jahren dabei. "Mit 18 Jahren habe ich Segeln einmal in einem Club ausprobiert. Es hat mir großen Spaß gemacht. Aber erst ein paar Jahre später war ich mit ein paar Freunden segeln, seit dem bin ich dabei geblieben", so der 59-Jährige.

Er liebt es, aufs Meer hinauszufahren. "Das Gefühl ist unbeschreiblich, wenn der Wind durch die Segeln streift und das Meer rauscht", so der Präsident. Gelegenheit dazu hat er mehrmals im Jahr. Es gibt jede Menge Segeltörns, die der ÖSYC  organisiert. So auch auch Praxistörns wie eine Hochseefahrt bei Teneriffa, die nächsten Februar stattfinden wird.

Umwelt und Benehmen

Auch der Umweltschutz liegt den etwa 1.200 Mitgliedern am Herzen. "Wir sammeln am Meer den Müll ein, vor allem Plastikflaschen. Und wir werfen auch keinen Mist ins Meer. Das ist Einstellungsssache, genauso wie das Benehmen an Bord und am Anlegeplatz. Wir grölen nicht herum, wie so manch andere", so Pleischl.

Von Herbst bis ins Frühjahr treffen sich die Mitglieder an Clubabenden. "Wir besuchen auch Messen, Museen oder Ausstellungen. Oder wir grillen gemeinsam nach Regatten. Das Gemeinsame ist uns total wichtig", so Pleischl. Einmal im Jahr organisiert der ÖSYC eine Regatta in Griechenland. "Mitmachen kann jeder, aber letztes Jahr haben meine Crew und ich gewonnen", lacht Pleischl, der beruflich Schulinspektor in Niederösterreich ist.

Mitglied kann jeder werden, der sich für den Segelsport interessiert. "Man muss nicht Skipper sein, sprich den Segelschein machen, um mitzusegeln", so Pleischl.

Mehr Infos finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.