14.11.2017, 19:37 Uhr

Meidlinger Hauptstraße "neu" eröffnet

Bezirksvorsteherin Gabriele Votava mit Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou bei der Eröffnung

Nach vier Jahren Bauzeit wurde die neugestaltete Fußgänger-Zone Meidlinger Hauptstraße am 14. November 2017 mit einem Fest für alle eingeweiht.

MEIDLING. „Endlich ist es soweit! Nach vierjähriger Bauzeit zeigt sich unsere beliebte Einkaufsstraße nun durchgehend in ihrem neuen, modernen Gewand“, so Bezirksvorsteherin Gabriele Votava. Ein neues Schanigartenkonzept, die neue Beleuchtung, das kostenlose Wlan, und der neugestaltete Boden mit Granitsteinen sind nur einige der Neuerungen, die in den vergangenen vier Jahren auf der Meidlinger Hauptstraße umgesetzt wurden.

"Meidling hat ein neugestaltetes attraktives Bezirkszentrum bekommen, das zum Flanieren und Einkaufen einlädt“, erklärte Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou bei der Eröffnung. "Neben der Optimierung der Barrierefreiheit und einem einheitlichen Erscheinungsbild bietet der Umbau auch mehrere neue konsumfreie Aufenthaltsflächen und mehr Platz für Kommunikation und Aufenthalt“, so Bernhard Engleder, Leiter der MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau.

Flaniermeile im neuen Gewand 

Last not least: Es wurde auch eine moderne, öffentliche Toilettenanlage errichtet. Für den Umbau, der in vier Etappen durchgeführt wurde, war zwischen April 2010 und September 2010 ein EU-weiter Wettbewerb durchgeführt worden.

Das Gestaltungskonzept umfasste die Neugestaltung der Meidlinger Hauptstraße zwischen der Eichenstraße im Süden und der Schönbrunner Straße im Norden, wobei ein heller, ruhiger und einheitlicher Belagsteppich aus Granitsteinen zentrales Element der Umgestaltung ist. Baubeginn war am 26. Mai 2014. Die Kosten für die Meidlinger Hauptstraße neu: Rund 24 Millionen Euro.

Sightseeing im eigenen Grätzel

Anlässlich der Eröffnung schipperte ein Bummelzug zahlreiche Fahrgäste - natürlich gratis - durch die schöne, neue Fußgängerzone. Reiseführer Roman Gregory ließ es sich nicht nehmen, die Jungfernfahrt - an Bord auch Bezirksvorsteherin Gabriele Votava, die sich das Zugabteil mit Pfarrer Henk Landmann von der Pfarre Namen Jesu teilte - höchstpersönlich zu kommentieren.

Vom ersten Highlight, dem Meidlinger Platzl mit seinem neuen Wasserbecken, über Highlight Nummer zwei, dem Entree Süd mit seinen großen, schönen Platanen, die künftig zu einem richtigen Tor zusammenwachsen werden. Zwischen Sechtergasse und Pohlgasse dann die Platanen-Terrasse auf drei Ebenen. Hier gibt es ein Kleinstein-Pflaster, einen Waschtisch und locker verteilte, festmontierte Sessel.

Highlight des  am 14. November 2017 fertiggestellten vierten Bauabschnittes: Der Lindenteppich, zwischen Bonygasse und Kirchbaumgasse. Hier betritt man unter vier Linden einen bunten Betonstein-Teppich (mit Stein-Fransen!), auf dem Sessel in Gruppen angeordnet sind. "Hier wurde ein Ort geschaffen, der eine besondere Aufenthaltsqualität hat", freut sich Bezirksvorsteherin Votava.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.