27.11.2016, 00:00 Uhr

Meidlingerin verteilt Essen an die Ärmsten

Gründerin und Obfrau Viktoria Tobias (re.) mit Benina (25), die seit Mai 2016 als Ehrenamtliche hier mitarbeitet

Der Verein „Wiener Bedarfshilfe“ hilft Menschen rasch, unkompliziert und mit Gratisangeboten

Drei Mal in der Woche werden in der Längenfeldgasse 68 Lebensmittel verteilt. Die Kisterln stehen schon bereit, wenn Menschen Kommen, um sich Obst, Gemüse und Gebäck für eine Woche abzuholen. Manchmal ist auch Naschzeug dabei.

„Was eben da ist, wird verteilt“, so Viktoria Tobias vom Verein Wiener Bedarfshilfe. Sie ist sechs Tage in der Woche auf Tour, um in Supermärkten die benötigten Warenspenden einzusammeln.

Das Einzigartige an der Wiener Bedarfshilfe ist, dass kein Nachweis einer Bedürftigkeit verlangt wird und alle Angebote kostenlos sind und bleiben. "Wir sind der Meinung, dass jeder ein Recht auf genügend Essen für sich und seine Kinder hat“, erklärt Obfrau Viktoria Tobias, im früheren Beruf Therapeutin.

Vor sechs Jahren hat die Meidlingerin begonnen, jeden Abend nach Geschäftsschluss Obst und Gemüse von einem Supermarkt abzuholen. Das brachte sie einer Liesinger Großfamilie und einer Mindestpensionistin ins Haus. Dieses "Service" weitete Tobias immer mehr aus.

Dann erhielt sie die Diagnose: Viktoria Tobias hatte Krebs. „Ich war ein Jahr lang wie gelähmt, aber mein Entschluss, den sozial Schwachen zu helfen, hat mir Kraft gegeben.“ Drei Jahre lang hat Tobias dann die Lebensmittel im Garten ihrer Meidlinger Gemeindebauwohnung an Bedürftige verteilt, bis die Kündigung ins Haus flatterte.

Ein Weihnachtswunder

„Mein Engagement war vielen ein Dorn im Auge.“ Fast hätte sie die Wohnung verloren, doch Peter Resetarits konnte mit seiner ORF-Sendung "Am Schauplatz Gericht" das Schlimmste verhindern. „Es war wie ein Weihnachtswunder: Wir durften die Wohnung behalten und Wiener Wohnen hat uns das Lokal in der Längenfeldgasse 68 angeboten." Nach einem Umbau konnte Tobias im Mai 2016 mit ihrem gemeinnützigen Verein einziehen.

„Neben den wertvollen Lebensmittelspenden ist natürlich die gespendete Zeit der vielen Freiwilligen, die hier mithelfen, das Wichtigste“, so Tobias, die auch tatkräftig von Sohn Patrick, Eventlocation-Besitzer, und Tochter Jessy, einer Hundefriseurin und -psychologin, unterstützt wird. „Alle Ehrenamtlichen arbeiten unentgeltlich. Jeder Einzelne von uns zahlt seine Unkosten, wie zum Beispiel Benzin, selber. Weil wir unser Motto - Wir helfen mit Herz - auch leben.“

Man kann bei der Wiener Bedarfshilfe aber auch seine Interessen und Talente einbringen, etwa, wenn man gerne Geschichten erzählt, mit Kindern arbeitet, kocht, oder handwerklich geschickt ist. Jede Art Unterstützung sei wichtig. Auch Geldspenden: „Dr. Susanne Körner vom Verein Terra Varietas hat 2015 von uns über einen Bericht in der bz-Wiener Bezirkszeitung erfahren und sich bereit erklärt, den Großteil unserer monatlichen Fixkosten zu finanzieren, dafür sind wir unendlich dankbar“, ergänzt Tobias. Aktuell wird übrigens jemand gesucht, der für die hintere Tür des Vereinslokales ein Schließ-System mit Code spendet und einbaut.

Wer mithelfen möchte, kann sich unter 0660 / 479 98 78 oder E-Mail melden






Daneben gibt es ein vielfältiges Programm in der Längenfeldgasse: Am Montag Deutsche Konversation und Café, am Mittwoch einen Kreativworkshop für Damen, am Freitag findet Französisch Nachhilfe statt.

Jeden Samstagabend trifft einander eine gemütliche Seniorenrunde. Gleichsam nebenbei wird dabei das Einkaufswagerl der Pensionisten mit Lebensmittel gefüllt.

Gegen Voranmeldung kommt sogar der Friseur ins Haus. Und am Mittwoch von 18 bis 19 Uhr werden Lebensmittel ohne Voranmeldung im Eingangsbereich verteilt.

Lernhilfe und Wärmestube

„Kinder und Jugendliche der Umgebung können am Mittwoch um 14 Uhr zur Hausaufgaben- und Lernhilfe kommen. Dieses Angebot richtet sich an die vielen Familien, die direkt rund um das Vereinslokal wohnen. Es wird gut genutzt“, so Tobias.

In der kalten Jahreszeit gibt es heuer erstmalig jeden Sonntag von 12 bis 14 Uhr eine heiße, frisch gekochte „Suppe mit Herz“ – natürlich kostenlos, wie alle Angebote der Wiener Bedarfshilfe. „Es ist wichtig und notwendig, die Menschen von der Straße herein zu holen, damit sie sich aufwärmen können“, so Tobias.

Jeden Dienstag von 14 – 16 Uhr bietet die Wiener Bedarfshilfe eine kostenlose Gesundheitsberatung. Durchgeführt von Krankenschwester und Sozialpädagogin Susi.

Am 11. Dezember findet ab 17 Uhr dann der jährliche Weihnachts-Bazar statt.
Info zu Öffnungszeiten und Programm: www.facebook.com/wiener.bedarfshilfe

Helfen mit Hindernissen

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.