26.01.2018, 13:58 Uhr

Wien-Meidling: Ein Salon voller Wunder

Wonder Woman aus Meidling.

Marschallplatz 3: Kostüme und Verkleidungen aus einer anderen Welt.

MEIDLING. Gegenüber der Rosenkranzkirche in Hetzendorf gibt es ein Kellergewölbe. Hier muss man ein halbes Dutzend Stiegen hinabsteigen, um in den Salon Wunder einzutreten.

Betritt man das Reich von Sonie Wenig und Christoph Birkner, lässt man die Welt hinter sich und gelangt in eine neue Dimension.

Superheldin und Ballrobe

Hier findet man Wonder Woman in Action, einen Fisch am Kopf eines Mannes, eine Küchenuhr aus den 1960ern oder auch ein original Haute-Couture-Kleid von Fred Adlmüller.

"Das ist ein Erbstück von meiner Tante Hermine", erzählt Christoph Birkner. Heute kann man das Kleid ausborgen – etwa für den Opernball.

Grimms Märchen

Der Salon Wunder ist eine Kostümwerkstatt, die Sonie Wenig vor rund einem Jahr bezogen hat. Kurz gab der Neubauer Christoph Birkner sein Atelier in der Mollardgasse auf. Die beiden sind nun gemeinsam in Meidling tätig.

Ihre Arbeiten konnte man schon auf Theaterbühnen, im Fernsehen und Film sehen. Ob Tatort oder die Grimmschen Märchen im ARD und nun bald "Der Frauenversteher" im Metropol – die beiden zeichnen für die Kostüme verantwortlich. Dabei machen die Märchen am meisten Spaß, sind sich die beiden einig: "Man muss zwar auf historische Exaktheit achten, aber gleichzeitig kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen." Und die Ergebnisse können sich wahrlich sehen lassen.

Verkleidung to go

Natürlich nähen die beiden auch Faschingskleider für die kleine Prinzessin von nebenan. Innerhalb einer Woche können sie einfache Verkleidungen anfertigen. Oder man borgt sich etwas aus – es muss ja nicht immer Adlmüller sein …
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.