Weltweiter Gedenkgottesdienst auf jw.org

Jehovas Zeugen erinnern an die Passion Christi und stellen zwei besondere Gottesdienste auf ihrer Website online
Pöchlarn. Da die Feier zum Andenken an den Tod von Jesus Christus am Dienstag, den 7. April, aufgrund der Versammlungsverbote nicht wie üblich in ihren Kirchengebäuden stattfinden kann, nutzen Jehovas Zeugen eine moderne Alternative. Über ihre Website jw.org stellen sie zwei besondere Videogottesdienste zur Verfügung, um allen Menschen trotz Quarantäne ein würdevolles Gedenken an dieses wichtige Ereignis zu ermöglichen.

Zwei besondere Gottesdienste per Video
Der Todestag von Jesus fällt in diesem Jahr auf Dienstag, den 7. April. Zur Einstimmung auf diesen besonderen Tag steht bereits jetzt die Aufnahme einer besonderen Predigt auf jw.org zur Verfügung, die Gottes Lösung für die globalen Probleme vorstellt. Am 7. April wird dann der besondere Gedenkgottesdienst ebenfalls auf jw.org online bereitgestellt. Jeder ist eingeladen, sich an diesen Tagen etwas Zeit zum Erinnern zu nehmen und sich die Videoaufnahmen allein oder im Kreis der Familie anzusehen.

Warum sich die Zeit nehmen?
„Dieser Tag betrifft jeden Menschen persönlich“, so ein Sprecher von Jehovas Zeugen. „Wir glauben nicht nur, dass der Tod Jesu die Befreiung für Menschen darstellt, sondern dass er die beste Regierung vom Himmel aus anführen wird. Er wird unsere globalen Probleme hier auf der Erde ein für alle Mal lösen.“
Weitere Hinweise und Informationen findet man auf der Webseite jw.org und im Video „Warum starb Jesus?“.

Kontaktadresse
Eva Aigner und Hannah Stricker; jwmedienkontaktmelk@gmail.com

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Christopher Rothbauer greift morgen über 200 Meter Brust ins Olympiageschehen ein.
Video

Olympia Niederösterreich
Rothbauers Premiere: NÖ Olympia-Show vom 26.07.2021 (Video!)

Sieh hier unsere tägliche Olympia-News Show. In der Ausgabe vom 26. Juli geht's um Brustschwimmer Christopher Rothbauer, recycelte Medaillen und vieles mehr. NÖ/TOKIO. Christopher Rothbauer ist Österreichs Nummer 1 im Brustschwimmen. Morgen startet der 23-Jährige aus Himberg bei Olympia im Bewerb über 200 Meter Brust, wo er bereits 2016 bei der Junioren-EM Bronze holte. Seit 2020 hält Rothbauer auch den österreichsichen Rekord über diese Distanz. Mit einer Zeit von 2:09,88 pulverisierte...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen