Mord in Ybbs
42-Jährige wurde Zuhause erstochen – Mann gestand Tat

In dieser ruhigen Gasse in Ybbs passierte die blutrünstige Tat.
2Bilder
  • In dieser ruhigen Gasse in Ybbs passierte die blutrünstige Tat.
  • Foto: Josef Draxler
  • hochgeladen von Daniel Butter

Tiefe Betroffenheit herrscht um das 42-jährige Opfer, welches durch Messerstiche umgebracht wurde.

YBBS. Die schwarze Fahne hängt am Rathaus von Ybbs, Fassungslosigkeit macht sich in der Stadtgemeinde breit und niemand weiß so genau, warum es zu so einer Tat kommen musste. Zum Tathergang: Ein 50-Jähriger soll seine 42-jährige Frau mit einem Messer attackiert und ihr mehrere tödliche Stiche versetzt haben. Nach stundenlangem Verhör zeigte er sich geständig und gab als Grund Eifersucht an.

Sohn wählte Notruf

Wäre dies nicht schon tragisch genug, so hatten auch die beiden Kinder, 16 und 18 Jahre, die Tat mitbekommen. „Eines der beiden Kinder alarmierte in der Folge die Exekutive“, so Polizeisprecher Johann Baumschlager. Der Mann wurde von der Ybbser Polizei sofort wegen dringendem Tatverdacht festgenommen.

Paar sanierte erst das Haus

Wie bei so vielen solcher Bluttaten war die Familie nicht auffällig und lebte ein ruhiges Leben. Vor einigen Jahren begannen der 50-jährige gebürtige Rumäne (seit 1999 österreichischer Staatsbürger) und seine Frau das Haus zu sanieren. Er ist ein ehemaliger beliebter Fußballer und arbeitet seit 20 Jahren in einer Brauerei. Auch der Ybbser Bürgermeister Alois Schroll ist fassungslos, was in seiner Stadtgemeinde passiert ist – er lebt in der Nähe und war beim Einsatz vor Ort: "Unfassbar was passiert ist. Die ganze Stadt steht unter Schock. Wir von der Stadtgemeinde haben den beiden Söhnen jegliche Unterstützung zugesagt." Zudem wurde wie eingangs erwähnt die schwarze Fahne gehisst sowie eine Schweigeminute im Gemeindeamt und an den Schulen abgehalten. Die Schüler wurden als Präventivmaßnahme nochmals über das Thema Gewalt in der Familie aufgeklärt. Auf Wunsch der Bürger wurde von Seiten der Stadtgemeinde ein Spendenkonto für die beiden Kinder eingerichtet.

Spendenkonto
Stadtgemeinde Ybbs
Opferfamilie
IBAN: AT89 2025 6000 0098 1514

Hier geht es zum Statement vom Frauenhaus Amstetten zum Thema

In dieser ruhigen Gasse in Ybbs passierte die blutrünstige Tat.
In Ybbs wurde die schwarze Fahne gehisst.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Beim Online-Voting können die Fans vorab entscheiden, was gespielt wird.
1 5

Gewinnspiel
Sei' mit unserem Newsletter live bei "Pizzera & Jaus" dabei

Am 27. August spielen Pizzera & Jaus ganz groß im Steinbruch St. Margarethen auf. Das Besondere an diesem Konzert ist, dass sie alles tun, was die Fans ihnen befehlen - mehr zur "Red Bull Jukebox" erfährst du hier. Mit unserem Newsletter hast du die Chance auf Tickets für das Konzert - einfach Newsletter abonnieren & Daumen drücken! 🍀 Zum Gewinnspiel Wir verlosen 5x2 Tickets für die Show von Pizzera & Jaus unter, sowie 1x2 VIP-Tickets! Einfach bis 22. August unseren Newsletter abonnieren. Unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen