Oculto
Ein Dinner für alle "Columbos"

<f>Hofmanns</f> "Oculto" kommt am 25. Oktober nach Aggstein.
  • <f>Hofmanns</f> "Oculto" kommt am 25. Oktober nach Aggstein.
  • Foto: Hofmann
  • hochgeladen von Daniel Butter

BEZIRKSBLÄTTER: Wie kam es zur Idee Krimi-Dinner zu veranstalten?
ANITA HOFMANN: Bereits seit sechs Jahren schreibe und produziere ich Musiktheaterstücke. Darunter ein, zwei Musicals und eine Operette. In der Zusammenarbeit mit Bestmanagement und dem Zeitgeist entsprechend war es somit nur eine logische Folge, auch eine Krimi-Dinner-Show zu machen. Wir setzten uns die Latte sehr hoch – wir wollten unter all den anderen Anbietern eine Nische finden. Mit Oculto ist uns dies gelungen.

Kann man neben einem Mordfall überhaupt sein Essen genießen?
Wir legen großen Wert auf ein qualitativ hochwertiges Essen. Das soll man auch genießen können. Die Show ist so aufgebaut, dass in den Spielpausen das Drei-Gänge-Menü serviert wird. So ist gewährleistet, dass man das Dinner in vollen Zügen genießen und sich dann aber auch wieder total auf den Mordfall konzentrieren kann. Genuss auf allen Ebenen.

Das Lösen von Mordfällen ist mitunter nicht leicht. Wie sieht dieses bei „Oculto“ aus?
Natürlich haben wir es dem Publikum nicht allzu leicht gemacht. Trotzdem ist es möglich den Mörder mit etwas Detektivsinn zu entlarven. Als Hilfestellung gibt es einen Hinweis direkt auf der Bühne. Dieser gibt zwar nicht das Motiv preis, aber er hilft bei der Suche nach dem Mörder. Dieser, kombiniert mit den Hinweisen während des Stücks, führt zur gesuchten Person.

Was macht für Sie gerade die Burgruine Aggstein zu solch einem „Krimischauplatz“?
Die Burgruine Aggstein hat mit ihrem fabelhaften Erhaltungszustand und der einzigartigen Lage nahe der Donau einen ganz speziellen Charme. Sie bietet ein ganz besonderes Flair, das die Fantasie zum Blühen bringt. Es lag daher auf der Hand, aufgrund dieser alten Gemäuer unsere mystische Krimi-Dinner-Show auf der Ruine Aggstein anzubieten. Als Location wählten wir den alten Rittersaal mit seinen Rundbogenfenstern, dem Kamin und den malerischen Steinmauern, die den Zuschauer im Handumdrehen in ein Kloster des 19. Jahrhunderts versetzen.

Kommen eigentlich nur Fleischesser in Genuss von „Oculto“?
Selbstverständlich kommen auch Vegetarier voll auf ihre Kosten. An jedem Spielabend wird sowohl ein Fleisch, aber auch ein vegetarisches Gericht zur Wahl angeboten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen