Mostviertel
Neuer Fahrplan für Bus und Bahn ab 12. Dezember 2021

Der Verkehrsverbund passt am 12. Dezember seinen Fahrplan an.
  • Der Verkehrsverbund passt am 12. Dezember seinen Fahrplan an.
  • Foto: VOR/Herbst
  • hochgeladen von Daniel Butter

Fahrgäste profitieren von Verbesserungen auf den Bahnstrecken und optimierten Busangeboten

MOSTVIERTEL. Der europäische Fahrplanwechsel am Sonntag, den 12. Dezember bringt auch im Mostviertel eine Reihe von Verbesserungen. Die Weiterentwicklung eines umwelt- und klimafreundlichen Mobilitätsangebotes ist neben einem günstigen Tarifangebot zentraler Baustein der Mobilitätswende. Gemeinsames Anliegen aller Partner im VOR ist es daher, das ÖV-Gesamtsystem im Sinne der Fahrgäste laufend zu verbessern. Sämtliche neuen Fahrpläne sind ab 06. Dezember im Routenplaner des VOR unter anachb.vor.at bzw. der VOR AnachB App abrufbar. Fahrgäste werden gebeten, anlässlich des Fahrplanwechsels ihre Verbindung zu prüfen.

"Der Ausbau des Öffentlichen Verkehrs gehört zu den wichtigsten Vorhaben in Niederösterreichs Mobilitätspolitik. Dafür haben wir auch im neuen Doppelbudget für 2022 und 2023 trotz immer noch schwieriger finanzieller Lage mehr Geld zur Verfügung gestellt. Damit wird Niederösterreich drei Mal mehr Geld für Bus- und Bahn-Angebote in die Hand nehmen, als noch vor zehn Jahren. Und genau davon profitieren auch das Mostviertel", so NÖ Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Konkurrenzfähige Preise für die Mobilitätswende

Ein bedarfsgerechtes ÖV-Angebot zu konkurrenzfähigen Preisen ist die Basis für die Mobilitätswende und eine Verlagerung hin zu mehr klima- und umweltschützendem Mobilitätsverhalten. In Wien, Niederösterreich und dem Burgenland – einer Mobilitätsregion mit knapp 4 Mio. EinwohnerInnen und rund 60% der heimischen Fahrgäste – wurden bereits in den vergangenen Jahren wichtige Meilensteine in diese Richtung gesetzt. Daneben steht mit den neuen VOR Klimatickets ein günstiges Tarifangebot zur Verfügung, mit dem gerade PenderInnen in den meisten Fällen viel günstiger und sicherer unterwegs sind als mit dem PKW.

Die verschiedenen Bahnstrecken in der Ostregion bilden das Rückgrat des öffentlichen Verkehrs. Bei Vorliegen der entsprechenden infrastrukturellen Voraussetzungen wird hier weiterhin in eine Angebotsentwicklung investiert. Die Regionalbusse des VOR sowie Stadtverkehre und moderne bedarfsgesteuerte Verkehre vervollständigen eine verlässliche ÖV-Versorgung und werden im Laufe des Fahrplanwechsels am 12 Dezember adjustiert.

Die wesentlichen Änderungen für das Mostviertel

CJX5: Wien West – Tullnerfeld – St. Pölten – Amstetten

  • NEU: Frühverbindung (Montag – Freitag) Richtung Westen um 6:44 ab Wien West nach St. Pölten (an 7:18).
  • Somit zwei CJX-Züge pro Stunde von 5:20 bis 8:20 zwischen Wien Westbahnhof und St. Pölten über Tullnerfeld (also durchgehender Halbstundentakt für PendlerInnen)
  • NEU: zusätzliche Kapazitäten im CJX5
  • zusätzliche Doppelführungen von verstärkt nachgefragten Zügen (Montag – Freitag), u.a. CJX5 um 8:06 ab St. Pölten Richtung Wien (rund + 250 Sitzplätze mehr/Zug)
  • Anpassungen im Frühverkehr: Abfahrt der CJX5 im Frühverkehr im Amstetten um eine Minute vorgezogen
  • neuer Verstärker des ÖBB Fernverkehr D 521 (Linz – Wien), 4:30 ab Linz, 6:05 an Wien Hbf. mit Halt in St. Valentin (4:43 ab), Amstetten (5:03 ab), St. Pölten Hbf. (5:31 ab) und Tullnerfeld (6:00 ab) von Montag – Freitag
  • Verstärkungsmaßnahmen für Ausflugs- und Freizeitverkehre (mehr Kapazität auf einzelnen Zügen) von 23.4. bis 1.11.2022

Mariazeller Bahn: R56 St. Pölten – Laubenbachmühle – Mariazell

  • Vertaktung und Anpassungen im Frühverkehr
  • R56 um 6:54 ab Laubenbachmühle verkehrt neu Montag-Freitag um 7:09 im Takt, damit durchgehender Halbstundentakt in der Früh von 4:39 bis 7:09 von Laubenbachmühle nach St. Pölten
  • R56 um 6:39 ab Laubenbachmühle verkehrt neu täglich (bisher nur Montag-Freitag), Samstag und Sonntag entfällt im Gegenzug der R56 um 6:54 ab Laubenbachmühle

Traisentalbahn: R54/R55: St. Pölten – Traisen – Hainfeld/– Schrambach

  • Geringfügige Fahrplananpassungen
  • Verstärkungsmaßnahmen für Ausflugs- und Freizeitverkehre (mehr Kapazität auf einzelnen Zügen) von 23.4. bis 1.11.2022

Erlauftalbahn: R57: Pöchlarn – Wieselburg an der Erlauf – Scheibbs

  • Geringfügige Fahrplananpassungen

Rudolfsbahn: R58: Amstetten – Waidhofen a.d. Ybbs – Kleinreifling (– Selzthal)

  • aufgrund neuer Fahrzeiten des Fernverkehrs zu bestimmten Stunden kein Anschluss am Knoten Amstetten zwischen der Rudolfsbahn und ÖBB railjet in/aus Richtung Linz aufgrund Trassenbegehren dritter EVU
  • ersatzweise Fahrt mit Zügen der WESTbahn GmbH möglich
  • Fahrplan auf der Rudolfsbahn selbst bleibt unverändert!

CJX5/R52: St. Pölten – Amstetten – St. Valentin

  • Aufgrund von Trassenbegehren eines Fernverkehrs-EVU kommt es im Bereich St. Pölten – Amstetten zu einer Reihe von Veränderungen in den Umstiegsbeziehungen insbesondere am Knoten Amstetten (Rudolfsbahn). Fahrgäste werden gebeten, insbesondere hier ihre Verbindungen über den VOR-Routenplaner zu prüfen, um ggf. Alternativverbindungen zu finden.

Citybahn Waidhofen: R59: Waidhofen a.d. Ybbs – Waidhofen Pestalozzistraße

  • Keine Fahrplanänderungen mit Fahrplanwechsel

Top-Ticketangebot für die Ostregion

  • VOR Klimaticket Metropolregion für 915 Euro/Jahr (Wien, NÖ, Burgenland)
  • VOR Klimaticket Region für 550 Euro (Niederösterreich und Burgenland)
  • 365 Euro Jahreskarte für die Kernzone Wien bereits seit 2012
  • Schüler und Lehrlinge bis 24 profitieren von VOR Jugendticket (19,60 Euro für den Weg vom Hauptwohnsitz zur Schule/Ausbildungsstätte) bzw. VOR Top-Jugendticket (79 Euro für alle Öffis in der Ostregion)
  • VOR-Tarifangebot für PendlerInnen und GelegenheitsfahrerInnen bleibt neben den VOR KlimaTickets bestehen

VOR Regio Busse als Angebote für das Gros der Fahrgäste

Moderne Regionalbusse verkehren nicht nur als „Zubringer“ zum Bahnangebot, sondern dienen als verlässliches und umweltfreundliches Mobilitätsangebot für die Mehrheit der Fahrgäste. In der Angebotsgestaltung gilt es dabei, die Bedürfnisse verschiedenster Fahrgastgruppen zu beachten. So verkehrt im VOR zur morgendlichen Bedarfsspitze – wo sich die Nachfrage durch hunderttausende SchülerInnen mit jener vieler BerufspendlerInnen überlagern – praktisch alles, was Räder hat.Genauso steht aber auch zu Schwachlastzeiten etwa am Vormittag ein Grundangebot zur Verfügung – z. B. für Freizeitmobilität, für Arztbesuche, Einkäufe etc.

Im VOR Regionalbusbereich werden mit Fahrplanwechsel eine Reihe von Feinjustierungen vorgenommen, VOR und seine Partner bitten daher Fahrgäste, sicherheitshalber ihre Verbindung zu prüfen unter anachb.vor.at bzw. der VOR AnachB App. Der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) agiert gemeinsam mit seinen Partnern als Taktgeber in Sachen umweltfreundliche Mobilität und setzt sich auch künftig mit hohem Engagement, Kompetenz und Erfahrung für die stetige Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs ein.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen