Gesunde Ernährung in Melk
Soja: Doch kein guter Fleischersatz

Katrin Feilinger mit Tipps zur gesunden Ernährung
  • Katrin Feilinger mit Tipps zur gesunden Ernährung
  • Foto: Sara Handl
  • hochgeladen von Sara Handl

Fleischtiger versus Pflanzenfresser: Der "Kampf" geht in die nächste Runde

MELK. Angefangen vom Soja-Hack über Tofu-Würstel bis hin zum klassischen Sojajoghurt: Die weiße Bohne in grüner Hülle drängt sich immer mehr ins Rampenlicht. Dabei wäre ein klassisches Wiener Schnitzel manchmal um Längen besser.

Die Dosis macht das Gift

"Übermäßiger Konsum von vor allem hoch verarbeitetem Soja kann unter Umständen mehrere Lebensmittelunverträglichkeiten auslösen", sagt Katrin Feilinger, Ernährungsberaterin aus Melk.

"Ich rate davon ab Fleisch durch Sojaschnitzel oder Ähnliches zu ersetzen. Gerade solche Ersatzprodukte aus Soja sind sehr stark verarbeitet und enthalten meist Konservierungs- und Zusatzmittel."

Das gilt auch für die Soja-Sauce, die jeder vom letzten Besuch beim Chinesen kennt. Die Unmengen an Salz und der oftmals enthaltene Weizen "fördern das Allergiepotenzial", wie Feilinger weiß.

Wer jedoch liebend gern zu Tofu mit selbst gemachtem Sojajoghurt-Dip greift, sei beruhigt: Das Lieblingsböhnchen der Veganer hat auch etwas Gutes.

"In wenig verarbeiteter Form hat die Sojabohne tatsächlich ihre Vorteile. So soll sie die Nieren stärken und laut mancher Studie sogar eine positive Wirkung auf den Hormonhaushalt in den Wechseljahren haben. Wie beim Fleisch gilt auch bei Sojaprodukten: Es kommt auf die Dosis an. Drei bis vier Mal pro Woche sind optimal."

Sache mit dem Veganismus

Wenn Fleisch grundsätzlich nicht am Speiseplan stehen soll und einem der schwammige Tofu auch nicht zusagt, muss man sich nach Alternativen umsehen. Ein Eiweißmangel ist sonst vorprogrammiert. Die Ernährungsexpertin weiß, was man sich auf den Teller legen könnte: "Für Veganer empfehle ich als Sojaersatz beispielsweise Bohnen, Linsen oder Kichererbsen. Auch Nüsse, Samen und Pilze sind super, um einem Nährstoffmangel entgegenzuwirken. Eine Grundregel ist jedoch: Alles in Maßen konsumieren, nicht in Massen."

Newsletter Anmeldung!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen