Tödlicher Unfall überschattet Mittelalterfest auf Ruine Aggstein

Eine 46-jährige Wienerin stürzte auf dem Anstieg zur Burgruine Aggstein zu Tode.
  • Eine 46-jährige Wienerin stürzte auf dem Anstieg zur Burgruine Aggstein zu Tode.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Karl Pilecky

AGGSTEIN. Es sollte ein traumhaftes Ritterspektakel werden - das Mittelalterfest auf der Ruine Aggstein zog auch heuer wieder viele Besucher an. Doch das Treffen der Ritterfans wurde von einem tragischen Todesfall überschattet. Eine 46-jährige Wienerin wollte die Burgruine am Sonntag mit einigen Begleitern besuchen und entschied sich dazu, den Weg zu Fuß zu erklimmen, während der Rest ihrer Gruppe den Shuttle-Bus bestieg.

Als vermisst gemeldet
Als die 46-Jährige nach geraumer Zeit nicht beim vereinbarten Sammelpunkt auf der Burgruine ankam, schlugen ihre Begleiter Alarm. Es begann eine großangelegte Suchaktion mit Polizeieinheiten aus Melk, Loosdorf und Mautern, Polizeidiensthunden, einem Hubschrauber des Bundesministeriums für Inneres, 24 Einsatzkräften mit acht Rettungshunden der NÖ Rettungshundestaffel sowie weiteren 64 Mann der Freiwilligen Feuerwehren Aggsbach Dorf, Schönbühel, Spielberg, Melk und Häusling.

Kein Fremdverschulden
Die Helfer durchkämmten stundenlang das Areal, ehe das Befürchtete am Sonntagabend (ca. 19.35 Uhr) traurige Gewissheit wurde: Die Wienerin wurde etwa 70 Meter unterhalb des sogenannten "Rosengärtleins" aufgefunden. Laut Landespolizeidirektion ist Fremdverschulden auszuschließen, die Frau dürfte auf einer steil abfallenden Geröllfelshalde zu Sturz gekommen sein, der Notarzt konnte nur mehr ihren Tod feststellen.

Bericht der Rettungshundestaffel
Einen Bericht der NÖ Rettungshundestaffel, die in Sieghartskirchen (Bezirk Tulln) ihren Sitz hat, finden Sie hier.

HIER geht's zurück zur Jahresrückblicks-Übersichtsseite!

Autor:

Christian Rabl aus Melk

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen