Bertl raste in Slowenien auf den tollen dritten Rang

Philipp Bertl meisterte die Herausforderungen mit Bravour und belegte am Ende den dritten Gesamtrang.
  • Philipp Bertl meisterte die Herausforderungen mit Bravour und belegte am Ende den dritten Gesamtrang.
  • Foto: Niki Peer Photography
  • hochgeladen von Werner Schrittwieser

BEZIRK LILIENFELD. Beim Verd Extrem Enduro in Slowenien ging Philipp Bertl nach seinem Sieg im Vorjahr als Titelverteidiger ins Rennen. Das Aushängeschild des Trial Teams Traisental belegte in der Qualifikation den zweiten Platz und zeigte sich zuversichtlich für das Rennen. "Der Veranstalter hat sich einige neue Sachen einfallen lassen. Die zahlreichen neuen Hindernisse und Steinfelder machten das Rennen heuer noch anspruchsvoller und auch das Wetter trug mit über 30 Grad seinen Teil dazu bei", so Philipp Bertl über die Herausforderungen.
Der Trialfahrer konnte sich an die Spitze des Feldes setzen und ging als Führender in die zweite und alles entscheidende Runde. Diese Position konnte er aber leider nicht bis zum Schluss halten. Am Ende musste er sich dem Spanier Pol Tarres sowie dem Italiener Diego Nicoletti geschlagen geben und belegte den dritten Gesamtrang.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen