Investition in unsere ,Lebensader‘
6 Mio Euro wurden im Bezirk Melk von 2015 bis 2019 in Güterwege investiert

Gf.GR Gudrun Haas, LH-Stv. Stephan Pernkopf, Rainer Kaindl, Johann Heher, Andreas Pretz, Bgm. Hans-Jürgen Resel, Franz Wieseneder, Vbgm. Maria Gruber und Gf. GR Josef Motusz.
  • Gf.GR Gudrun Haas, LH-Stv. Stephan Pernkopf, Rainer Kaindl, Johann Heher, Andreas Pretz, Bgm. Hans-Jürgen Resel, Franz Wieseneder, Vbgm. Maria Gruber und Gf. GR Josef Motusz.
  • Foto: ÖVP Bezirk Melk
  • hochgeladen von Daniel Butter

BEZIRK. „Die zahlreichen Güterwege im Bezirk sind eine Lebensader für die vielen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe im Land. Mit laufenden Investitionen sichern wir die Wegenetze in den Regionen", berichtet Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf. Das Land Niederösterreich förderte die Sanierung und Neuerrichtung von Güterwegen im Bezirk Melk von 2015 bis 2019 mit 2,8 Millionen Euro.

510 "neue" Wege im Bezirk

Stephan Pernkopf betont: „Durch diese Förderungen seitens des Landes wurden Gesamtinvestitionen von sechs Millionen Euro ausgelöst. Dadurch wurden 510 Wege im Bezirk saniert oder neu geschaffen. Ich freue mich, dass wir in den letzten Jahren so viel in das Güterwegenetz investieren konnten und damit ein wesentlicher Schritt zur Stärkung des ländlichen Raumes gesetzt wurde.“

In der Gemeinde St. Leonhard am Forst wurde der Güterweg Grimmegg Anfang Dezember feierlich eröffnet. „Die Bauarbeiten und Asphaltierungsarbeiten sind abgeschlossen und nach Abzug von 50 Prozent Landesförderung verbleiben je 25 Prozent Kostenanteil für die Interessenten und die Gemeinde“, so Bürgermeister Hans-Jürgen Resel.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen