17.11.2016, 11:34 Uhr

Liebe und Untergang bei den Internationalen Barocktagen 2017

KS Michael Schade und Alexander Hauer (Wachau Kultur Melk) bei der Präsentation des Programms 2017 (Foto: Daniela Matejschek)
Melk: Stift Melk |

Zu Pfingsten 2017 wird Melk wieder für fünf Tage zum Zentrum der Alten Musik. Unter dem Motto „Love knows no ending: Liebe und Untergang“ wird sich ein Höhepunkt an den anderen reihen.

„Wir finden in dem Programm der Internationalen Barocktage 2017 alle Aspekte der Liebe – der irdischen ebenso wie der himmlischen“, so KS Michael Schade, der im Jahr 2017 zum vierten Mal die Künstlerische Leitung inne hat. Wieder ist es dem Weltstar gelungen, hochkarätige Künstler und Künstlerinnen für die Zusammenarbeit zu gewinnen. Der Concentus Musicus Wien, den Internationalen Barocktagen als Residenzorchester eng verbunden, wird unter Stefan Gottfried sowohl den Eröffnungsabend am Freitag als auch das festliche Abschlusskonzert am Pfingstmontag gestalten. Die gefragte Sopranistin Sophie Karthäuser ist ebenso präsent wie Dorothee Oberlinger, „die Königin der Blockflöte“, mit dem Ensemble Al Ayre Español. Erstmals in Melk zu hören ist das britische Weltklasse-Ensemble der Alten Musik The Sixteen unter der Leitung von Harry Christophers.
Auch Michael Schade selbst wird 2017 in zwei Konzerten zu hören sein. Erstmals in Melk zu Gast sind der Tölzer Knabenchor und der international erfolgreiche österreichische Bass Günther Groissböck. 2017 bringt auch ein Wiedersehen mit guten Freunden. Das ensemble 15.21 präsentiert ein für Melk verfasstes Auftragswerk der mehrfach ausgezeichneten österreichischen Komponistin Johanna Doderer. Franziska Fleischanderl kehrt als Teil des neu formierten Ensembles Il Dolce Conforto, das erstmals gemeinsam auftritt, nach Melk zurück.
Zum ersten Mal in Melk gastieren La Grande Chapelle unter der Leitung von Albert Recasens sowie die Hamburger Ratsmusik. Das aus Spanien stammende Orchester La Grande Chapelle thematisiert mit Musik von Juan Hidalgo den Aufstieg und Fall des Eros im Spanischen Barock. Das mehrfach mit dem ECHO-Klassik ausgezeichnete deutsche Ensemble begeistert mit einer Liebeserklärung an die Musik Frankreichs im Schatten der drohenden Revolution.

2017 – ein Jahr mit mehreren großen Themen

Das Programm der Internationalen Barocktage Stift Melk greift auch die großen Themen des Jahres 2017 auf. Zum 250. Todestag Georg Philipp Telemanns präsentiert Maddalena del Gobbo auf der Viola da gamba 12 Fantasien des Meisters, die man 200 Jahre lang für verloren gehalten und im Jahr 2015 wiederentdeckt hatte. The Sixteen widmen einen Abend dem geistlichen Werk von Claudio Monteverdi, dessen Geburtstag sich zum 450. Mal jährt.

Weiter entwickelte Neuerungen und besondere Formate


Sowohl die Barocktage für Kinder als auch das ebenfalls 2016 neu etablierte Format OffRoad Barock, ein Cross-Over zwischen Barock und Moderne, erfreuten sich in ihrem ersten Jahr großen Zuspruchs durch das Publikum. „Bei den Barocktagen für Kinder konnten wir aufgrund der großen Nachfrage nicht nur – wie ursprünglich geplant – zwei Termine anbieten, sondern sogar drei. Auch mit OffRoad Barock ist es gelungen, neues Publikum für die Barocktage zu gewinnen“, bestätigt Elisabeth Weigand, Geschäftsführerin der Wachau Kultur Melk GmbH.
2017 wird Schikaneders Jugend wKinder ab 4 Jahren spielerisch an die barocken Wurzeln vieler aKinderlieder heranführen. Für OffRoad Barock konnten mit BartolomeyBittmann zwei der renommiertesten und vielseitigsten Musiker Österreichs gewonnen werden, die sowohl im Barock als auch in der Moderne zuhause sind.
Das gemeinsame musikalische Frühstück mit dem Künstlerischen Leiter Michael Schade – Prima Colazione am Pfingstmontag – ist mittlerweile bereits eine lieb gewordene Tradition.
Mit Lesungen barocker Poesie im Kaffeehaus Mistlbacher und im Gartenpavillon des Stiftes Melk begeben sich die Internationalen Barocktage auch 2017 neuerlich auf unerforschtes Terrain. Die Schauspielerin Beatrice Fago, die bereits das Publikum der Sommerspiele Melk begeisterte, wird Poesie aus der Barockzeit vorlesen – ohne Anmeldung, ohne Eintritt, aber mit fixen Zeitfenstern.

9. Internationaler Johann Heinrich Schmelzer Wettbewerb

Die Förderung junger Musiker ist Michael Schade ein Herzensanliegen und wird bei den Internationalen Barocktagen Stift Melk seit jeher groß geschrieben. Seit 1993 bietet der Internationale Johann Heinrich Schmelzer Wettbewerb jungen Musikern und Musikerinnen alle drei Jahre die Möglichkeit, ihr Können an einem barocken Repertoire und auf historischen Instrumenten zu zeigen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.