02.09.2014, 13:33 Uhr

Wenn Extrawurst, Kriecherl und Feuerfleck gemeinsam eine Eröffnung feiern

Strahlende Gesichter in der Obst- und Gemüseabteilung des rundumerneuerten SPAR-Markts in Pöggstall. In der Mitte: Die Filialleiterin und ihre Stellvertreterin.

Facelifting bei SPAR: Nach 25 Jahren freut man sich in Pöggstall über eine topmoderne Filiale. Und Promis spekulieren darüber, welches Lebensmittel sie wohl em ehesten repräsentieren könnte ...

PÖGGSTALL. Fesch schaut er aus, der neue SPAR-Markt in Pöggstall. Auf 715 Quadratmetern findet man nun über 10.000 Artikel. Doch welcher davon passt zu den prominenten Eröffnungsgästen?

"Ich bin ein Waldviertler Kriecherl: vielseitig einsetzbar", sagt etwa Vizebürgermeisterin Margit Strasshofer. Tor zum Waldviertel Wirtschaftsobmann Franz Eckl mag's noch bodenständiger: "Ich wäre gern ein Brot, das ist die Grundlage allen Lebens."

Der Enkel des SPAR-Gründers und heutiger Vorstand, Hans Reisch, würde gerne als "schwerer Rotwein" wiedergeboren werden. Und Lieferant Wolfgang Schweighofer von der Brau Union? "Ich bin der Hopfen, der strebt immer nach Wachstum."

17 Arbeitsplätze werden in Pöggstall gesichert

Die Komplettrenovierung erfolgte genau 25 Jahre nachdem SPAR nach Pöggstall kam. Auf 715 Quadratmetern werden nun 10.000 Artikel angeboten und 17 Arbeitsplätze dauerhaft gesichert.

"SPAR fühlt sich der lokalen Wertschöpfung verpflichtet. Daher wollen wir lokalen Lieferanten gute Partner sein", sagte SPAR-Geschäftsführer Alois Huber im Zuge der Eröffnung. "Wir wollen hier in Pöggstall eine tiefe Verwurzelung schaffen."
Zusätzlich überreichte er Elfriede Strasshofer einen 1.000-Euro-Scheck für die Initiative "Hilfe im eigenen Land", die Familien in Not finanziell beisteht. "Das Geld wird hier in der Region bleiben", sagte Strasshofer.

Eine 60-jährige Erfolgsgeschichte

Zur Neueröffnung der Pöggstaller Filiale reiste auch hoher Besuch aus der Konzernzentrale des Lebensmittel-Riesen, der noch immer zu 100 Prozent in Familienbesitz ist, an: Als Enkel des SPAR-Gründers blickte Hans Reisch auf eine wechselhafte Geschichte zurück. "Am Anfang hatte es mein Großvater gar nicht leicht, er musste sogar sein geliebtes Motorrad verkaufen um das Geschäft zu retten." Erst nach und nach zeigten sich die Erfolge. Heute ist SPAR eine Erfolgsgeschichte.

Und auch Bürgermeister Johann Gillinger fand nur lobende Worte: "Sie werden sehen, Sie haben richtig entschieden hier zu investieren, denn 2017 wird hier einiges los sein", spielte er auf die anstehende Landesausstellung rund um Pöggstall an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.