05.09.2014, 19:03 Uhr

Besuch des Benediktinerkloster Stift Melk

Melk: Stift Melk | das Stift liegt an der Donau. Es wurde von Jakob Prandtauer 1702-1746 errichtet.
Es ist eines der UNESCO Welterbe Barockgebäude.
Das Stiftsgymnasium ist die älteste noch bestehende Schule Österreichs.
Seit dem 11.JHD war Melk ein Babenberger Domizil,
in der damaligen Mark Ostarrichi, unter Markgraf Leopold1. entstand eine Art Pfalzstift, was aus Handschriften der Stiftsbibliothek hervor geht.

Bischof Altmann aus Passau wurde von Leopold den II. Asyl gewährt und
er animierte Lepold den II. zum Bau eines Klosters auf dem Felsen oberhalb der Stadt . Welches dann von Benediktinermönchen besiedelt wurde.

Eine Brandkatastrophe führte fast zum Ruin des Klosters,
Kloster und Wohngebäude wurde notdürftig wieder aufgebaut,
Disziplin und andere Katastrophen trugen nicht zu einer wirtschaftlichen Grundlage bei. Das Stift war überschuldet und die Mönche hielten nicht viel vom klösterlichen Leben.

Erst durch das Konzil von Konstanz wurde durch den Visitator Nikolaus Seyringer
wieder eine strenge Klosterdisziplin eingeführt, welche von den anderen Klöstern
übernommen wurde.

Türkenkriege zu Beginn des 16.JHD , wo Besitzungen des Klosters in der Nähe
von Wien verwüstet und wertlos wurden, was wiederum wirtschaftlich fürs Kloster
ein " fast Aus" bedeutete. Durch Reformation bestand das Kloster nur noch aus
3Patres 3 Klerikern und 2 Laienbrüder, was fast zur vollständigen Auflösung des Klosters führte.
Ab Mitte 1500JHD musste der ernannte Abt schwere Kämpfe um die Herrschaft
des Stifts austragen, erst eine offizielle Bestätigung aus Rom, ermöglichte ihm
einen Neubeginn.

In Folge wurde dann die Schulden abgebaut, und Kirche und Kloster restauriert,
teilweise neugebaut und umgebaut.

Am 14.Dezember1805 kamen bei einem Brand im Stift ca 200-300 russische Kriegsgefangene ums Leben.

Ende des 19JHD hatte das Stift dazu beigetragen, dass die Wachau ihre
charakteristischen Mostbäume an der Landstraße bekam.

Anfang des 20JHD wurde vieles im Kloster modernisiert und saniert,
in der Zeit des 2.Weltkrieges wurde das Stiftsgymnasium geschlossen,
und für eine staatliche Oberschule geöffnet.
Den Krieg überstand Melk fast unversehrt, nur Weinplünderungen waren zu beklagen.
2
2
2
2 3
2
2
2
1
2
3
3
2
3
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
8 Kommentareausblenden
182.784
Alois Fischer aus Liesing | 05.09.2014 | 20:58   Melden
5.219
Gabriele Backfried aus Simmering | 06.09.2014 | 01:01   Melden
81.713
Erika Bauer aus Bruck an der Mur | 06.09.2014 | 08:44   Melden
4.554
Annemarie Zauner aus Tulln | 06.09.2014 | 11:28   Melden
63.868
Ferdinand Reindl aus Braunau | 06.09.2014 | 11:35   Melden
4.554
Annemarie Zauner aus Tulln | 06.09.2014 | 11:48   Melden
135.229
Birgit Winkler aus Krems | 06.09.2014 | 14:56   Melden
4.554
Annemarie Zauner aus Tulln | 09.09.2014 | 20:32   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.