03.04.2018, 09:03 Uhr

Ein "Zuhause" für Bienenfans, Klein-Pöchlarn eröffnet Bienenpavillon

So soll der Pavillon nach Stephanie Balhi aussehen. (Foto: Studio Dolphin)
2014 war die Geburtsstunde des ersten und einzigen Bienenparks Österreichs in Klein-Pöchlarn. Damals war der Grundgedanke, dass das Muster des Parks, welches eine bienenfreundliche Fläche darstellt, zur Nachahmung anregen soll. Nun wird der Park um ein weiteres Highlight attraktiviert: einen Bienenpavillon.

Vier Partner für Bienen
Dabei haben die Initiatoren des "Bee Support"-Parks, die Imker-Familie Roland und Petra Heinzle, prominente Unterstützung für die Umsetztung gesucht. Mit dem Nussendorfer Künstlerpaar Stephanie Balih und Alexander Dolphin sowie Tobias Hundertpfund von der Erlebnisagentur Zeitenwanderer geht es nun los mit der Gestaltung des Parkes. "Bio-Imkermeister Roland Heinzle beweist einmal mehr sein Engagement für den Bienenschutz und die Wissens- und Bewusstseinsvermittlung des Bienenthemas", war Stephanie Balih gleich begeistert von der Idee.

Mit allen Sinnen erleben
Dabei war allen Beteiligten ein Punkt ganz wichtig: Man soll das Leben einer Biene mit allen Sinnen erleben. Illustrationen der Künstlerin Stephanie Balih, die dann von Alex Dolphin gelayoutet werden. Die einzelnen Waben-Stationen sind teils zum Lesen, teils zum Riechen, zum Hören, einige beweglich und interaktiv. Die Inszenie­rung setzt sich mit der Honigbiene, ihrem Leben, ihrer Bestäubungs­leistung und ihren Produkten auseinander, ebenso mit der Geschichte der Bienenhaltung, dem Sterben der Bienen und dessen Ursachen.
Projektträger Roland Heinzle: „Das Dach des Pavillons wollen wir nicht begrünen, sondern dort werden die Bienenweidepflanzen hoffentlich schön bunt blühen. Der Park soll ja zeigen, was Garten- oder Balkonbesitzer im eigenen Reich für Bienen tun können. Ebenso jede Gemeinde auf ihren öffentlichen Flächen und viele Firmen auf ihrem Betriebs­gelände.“ Die Eröffnung des Bienenpavillons ist am 15. Juni geplant. Ein Update zu den Fortschritten des Aufbau gibt es auf Facebook.

Den Link finden Sie hier: meinbezirk.at/melk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.