12.08.2016, 15:46 Uhr

Emmersdorf: Eine Reise mit dem Schleppboot auf der Donau

Die "Marchegg" , Baujahr 1957, ist ein ehemaliges Schleppboot der Strombauleitung. (Foto: Erich "Jolly" Lang)

Wolfgang Speckner wird innerhalb von drei Monaten die ganze Donau und ihre Mündungsarme befahren.

EMMERSDORF. 59 Jahre hat das Schleppboot "Marchegg" schon auf dem Buckel. Jetzt wird das Schiff seine größte Ausfahrt erleben. Über 5.000 Kilometer wird das sanierte Boot von Wolfgang Speckner innerhalb von drei Monaten auf der gesamten Donau zurücklegen.

Speckners Kindheitstraum

Damit wird für Speckner ein Kindheitstraum wahr. "Mit circa zwölf Jahren verfolgte ich die Donau-Reise des Krone-Journalisten Ernst Trost. Von da an wusste ich, dass ich das auch eines Tages machen möchte", so der Emmersdorfer. Den ersten Grundstein legte der Ruder- und Zillensportler mit der Bootsprüfung und der Gründung der Donaubootsfahrt "Naufahrt" 2001.

2004 dann der Meilenstein für diese Bootsfahrt: "Ich begab mich in diesem Jahr auf die Suche nach einem passenden Boot für meine Unternehmung. In Ardagger hab ich dann die ausrangierte "Marchegg" gefunden. 2005 hab ich sie komplett saniert und restauriert", erklärt der Wassersportler.

Serbische Handschlagqualität

Nachdem nun auch das Pensionsalter erreicht wurde, steht der Unternehmung nichts mehr im Wege. "Ich kenne die Strecke schon sehr gut von unseren Schiffsausfahrten. Da war aber immer nur Zeit für ein paar Ausflugsziele. Jetzt habe ich drei Monate Zeit, das Land und die Leute an der Donau noch näher kennenzulernen."

Einen kleinen Einblick hat er ja schon von seinen Reisen gewonnen. "In Serbien zählt beispielsweise noch Handschlagqualität und das Volk ist offen. In Rumänien erlebt man genau das Gegenteil", sagt Speckner.

Exklusiv: Schifffahrtstagebuch

Übrigens: Die BEZIRKSBLÄTTER verfolgen exklusiv die Route der großen Donauschifffahrt und bringen jede Woche ein Update von der Familie Speckner.


ZUR SACHE: Die Fahrtroute auf der Donau

Abenteuer Donau 2016: Am 20. August startet die Marchegg von Emmersdorf Richtung Budapest weg. Von dort aus geht es über Belgrad und Kladovo nach Galati (Ankunft: 14. September). Danach werden von Galati aus die drei Donauarme ins Schwarze Meer in Angriff genommen. Rund um den 4. Oktober wird dann die Heimreise angetreten. Mehr Infos finden Sie in diesem Link.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.