17.10.2017, 09:30 Uhr

ISLAM-Schau: "Befremdlich, dass Religion unser Leben bestimmt"

12 Leser durften eine exklusive Führung plus eine Lesung auf der Schallburg erleben.

SCHALLABURG. Der Islam im Porträt, so kann man das heurige Thema der Schallaburg-Ausstellung mit einfachen Worten beschreiben. Davon durften sich vor Kurzem zwölf unserer Leser überzeugen und erlebten eine exklusive Führung durch die Schau mit einer Lesung des renommierten Schriftstellers Hamed Abboud.

Resümee der Ausstellung
Nach rund eineinhalb Stunden war die Führung auch schon wieder vorbei. Doch wie ansprechend wirkte die Ausstellung auf die Besucher?

"Das Fremde ist mir noch immer teilweise fremd. Ich glaube aber auch, wenn ich mir die Ausstellung ein zweites Mal ansehe, dass ich einen besseren Überblick habe", beschreibt Susanne Schindlegger.

"Es war ein grober, gut erzählter Überblick über den Islam. Für mich ist aber befremdlich, wie viel Einfluss die Religion auf unser Leben hat", erklärt Burkhard Schindlegger.

"Es wurde sehr lebendig erzählt. Ich hab aber auch schon reichlich Vorerfahrung, da ich rund 20 Jahre beruflich mit islamisch gläubigen Menschen zu tun habe. Ich hatte nie ein Problem mit ihnen", sagt Claudia Sainitzer mit einem Schmunzeln.

"Ich hatte auch schon unterschiedliche Erfahrungen mit dem Islam. Es ist gut, dass die Menschen dieses Thema kritisch hinterfragen dürfen bei der Ausstellung und dass man aber auch Hintergrund-Infos darüber bekommt, egal welche Frage man hat. Super ist auch der persönliche Einfluss des Ausstellungsführers", lobt Sabine Bauer abschließend.

ZUR SACHE

Die Ausstellung "ISLAM" und "Freyheit durch Bildung" läuft noch bis 5. November auf der Schallaburg. Infos auf www.schallaburg.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.