11.04.2017, 09:07 Uhr

Melk: Ein Cheeseburger für ein Müll-Königreich

Mit gutem Beispiel voran: Die freiwillige "Müll-Putztruppe" Spielberg-Pielach trotzte Wind und Wetter.

In Melk wurde zum alljährlichen ehrenamtlichen Müll-Frühjahrsputz aufgerufen. Nur wenige folgten.

MELK. Es ist schon erstaunlich, was man alles entlang der Pielacher Straße findet. Von Zigarettenstummeln und Blechdosen, über Silvesterkracher und Stamperl-Flaschen bis hin zu Hunde- und McDonalds-Sackerln – Inhalt inklusive. Die Achtlosigkeit und Dreistigkeit vieler Mitmenschen verursacht nicht nur allein in Niederösterreich jährlich bis zu 300 Tonnen achtlos weggeworfenen Abfall, sie stößt auch den zehn Freiwilligen der "Müll-Putztruppe" Spielberg-Pielach sauer auf.
"Wie kommen wir dazu, dass wir immer den Müll anderer wegräumen", so Emmerich Wahringer, der bereits seit 1982 ehrenamtlich Straßenmüll aufklaubt. "Aber wenn wir es nicht machen, macht es niemand." Die Ursache der Verschmutzung sieht Wahringer bei den jungen Erwachsenen: "Die schmeißen den Müll einfach aus dem Auto, als wäre es das Normalste der Welt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.