09.10.2014, 17:42 Uhr

Melker "App" macht von sich reden

Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek mit App-Erfinder John Haas aus Melk. (Foto: privat)
MELK. Der Melker Unternehmer und Psychologe John Haas eilt mit seiner Frauenhilfe-APP "fem:HELP" (die Bezirksblätter berichteten) weiterhin von Erfolg zu Erfolg. Praktisch zeitgleich wurde die App erst kürzlich von der Wirtschaftskammer als eine der fünf besten Erfindungen der Kategorie Technik ausgezeichnet und von ORF futurezone als eine der besten zehn Apps des Jahres 2014 nominiert.
Die App ist seit 2013 verfügbar und inzwischen in sechs Sprachen zum Download bereit. Der Erfinder John Haas hat inzwischen auch außerhalb Österreichs aufs sich aufmerksam gemacht: "Erst kürzlich wurde ich von der Harvard Kennedy School kontaktiert und man hat Interesse an mir und ähnlichen Anwendungen bekundet," hält er es für möglich, dass mit einer Kooperation auch das digital-soziale Hilfsangebot in den USA verbessert werden könnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.