27.09.2014, 12:10 Uhr

Melker bunkert sechs Kilo Cannabis

Rauhe Mengen an Cannabis hatte ein Melker gebunkert. (Foto: Ilse Probst)
BEZIRK MELK. Nicht zu leugnen war für einen 51-Jährigen aus dem Bezirk Melk der Besitz von sechs Kilo Cannabiskraut, das Ermittlungsbeamte bei ihm sichergestellt hatten. Er habe sich damit einen Vorrat angelegt, einen Teil davon für andere Konsumenten aufbewahrt, rechtfertigte sich der Angeklagte am Landesgericht St. Pölten.

Seit 40 Jahren Drogenkonsument

Verkauft haben soll der Beschuldigte zwischen Sommer 2013 und März 2014 rund 1.800 Gramm an diverse Konsumenten – zumindest laut Protokoll der Ermittlungsbeamten. „Das ist viel zu hoch gegriffen“, protestierte der Dealer, der von sich behauptete, bereits seit 40 Jahren Drogen zu konsumieren.
Gegenüber Richter Slawomir Wiaderek verhielt sich der einschlägig vorbestrafte Mann eher belehrend und meinte unter anderem: „Es wird eine geringe Strafe zu verhängen sein.“ Für den Richter ergab sich aufgrund der strittigen Mengen die Notwendigkeit einer Vertagung, um zumindest jene Abnehmer nochmals zu befragen, deren Namen bekannt sind.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.