30.08.2014, 11:09 Uhr

Mindestens 75 strafbare Handlungen: Verdächtiger aus Bezirk Melk verhaftet

Bei der Hausdurchsuchung an der Wohnadresse des 31-Jährigen aus dem Bezirk Melk wurde Teile der Beute aufgefunden. (Foto: LPD NÖ)
BEZIRK MELK. Wie die Landespolizeidirektion Niederösterreich mitteilt, wird ein Mann aus dem Bezirk Melk verdächtigt, mindestens 75 strafbare Handlungen gegen fremdes Vermögen begangen zu haben. Ersten Informationen zufolge ist der 31-Jährige voll geständig was zahlreiche Fälle von Diebstahl, Einbruchsdiebstahl und versuchten Einbruchsdiebstahl sowie gewerbsmäßigen Diebstahl betrifft.
Der Polizei von Persenbeug war es gelungen, die Delikte, die sich über mehrere Bundesländer und Bezirk erstrecken, aufzuklären. In Niederösterreich waren die Bezirke Amstetten, Melk, Scheibbs und Waidhofen/Ybbs betroffen, weitere Tatorte waren Oberösterreich (Bezirke Perg und Stery-Land), Salzburg (Bezirk St. Johann im Pongau) und die Steiermark (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag). Zur Aufklärung hatte maßgeblich eine Anzeige wegen eines Einschleichdiebstahls beigetragen, die bei der Polizei in Persenbeug erstattet worden war.
Im Zeitraum von November 2010 bis Juli 2014 hatte der Mann offenbar überwiegend Bargeld in einer Gesamthöhe von rund € 70.000 erbeutet. Die Ermittlungen ergaben nun, dass der Täter zu sämtlichen Tatorten einen Bezug aufwies, etwa durch Arbeit, Unterkunft, Einkäufe oder Arztbesuche.
Im Rahmen einer Hausdurchsuchung am 23. Juli 2014, die von der Staatsanwaltschaft St. Pölten angeordnet wurde, konnten neben Teilen des Diebsgutes auch Tatwerkzeuge sowie eine Schreckschusspistole sichergestellt werden. Der Verdächtige wurde in weiterer Folge an seiner Wohnadresse festgenommen und in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.