18.10.2016, 11:00 Uhr

Runder Tisch der Landwirtschaft

Wann? 18.10.2016 19:30 Uhr

Wo? Gasthaus Schreiner, Laimbach am Ostrong 5, 3663 Laimbach am Ostrong AT
Birkenholz für den offenen Kamin
Laimbach am Ostrong: Gasthaus Schreiner | Liebe Vertreter von Gemeinden, Kammern und öffentlichen Institutionen!

Der „Verein Reset – Zurück zum Leben als Mensch!“ erlaubt sich, Sie einzuladen:

Datum: Heute 18.Okt. 2016
Zeit: 19:30
Ort: Gasthaus Schreiner 3663 Laimbach
Thema: Das Überleben der Landwirtschaft ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr möglich!


Die regulierte Existenz eines „normalen“ Menschen ist nicht mehr Quelle für ein reiches, glückliches Leben sondern Erscheinung des schrittweisen Verlustes jeglicher Lebensgrundlage

. CETA, TTIPP oder die Regelung in Bezug auf bäuerliche Betriebe (Einheitswert, organisatorische Einschränkungen, genossenschaftliche Vertriebswege, etc.) bringt daher in Bezug auf Problemstellungen

nicht Erlösung sondern Endlösung.

Daher hat sich der „Verein Reset – Zurück zum Leben als Mensch!“

vorgenommen, über die Verbindung von Aspekten unserer heute zwiespältigen und daher problematischen Rollenbilder zu reden.

Der erste Schritt wird ein Blick in die Augen des Gegenübers sein, um zu erkennen:

Es sitzt mir ein Mensch mit einem Körper aber auch mit Gefühlen gegenüber. Die Person legt damit ihre Maske ab und baut eine Grundlage für das Gespräch auf.

Die Überbrückung von Polaritäten, die in der Landwirtschaft (z.B. biologisch/chemiegetrieben) sichtbar werden, ist möglich. Sie führt aber zu heute noch nicht absehbaren Lösungen. Was ist z.B. die Überbrückung der Polarität Kreis/Dreieck? Was kommt dazu, wenn man beide Phänomene eine Dimension höher wieder sichtbar macht?

In diesem Fall ist es der Kegel, der die zweidimensionalen Dreiecke und Kreise zu einem dreidimensionalen Phänomen macht. Wie schaut es hingegen beim Welthandel oder bei der Organisation bäuerlicher Betriebe aus?

Der Kampf für oder gegen eine Seite führt nur zu extremen Handlungen.

Die Überbrückung des Problems dagegen, also eine neue Dimension dazu kommend, zeigt erst das wahre Gesicht des/der Menschen. Erst dann können die Ziele des Vereines Reset als Prozess der Problemlösung angezeigt werden.

Dazu brauchen wir das Gespräch von Mensch zu Mensch, unter Beteiligung der bisherigen Verantwortungsträger. In ihrer reichen Erfahrung liegt der Zugang zur Brücke im Sinne der Überbrückung gesellschaftlicher Probleme. Eine unsichtbare aber schon jetzt existierende Dimension wird sichtbar und verbindet die unversöhnlich scheinenden Seiten der Polaritäten –

reden Sie mit! Es ist ihre Verpflichtung, Sie stehen in der Verantwortung!

Mit freundlichen Grüßen

Franz Leopold Hinterndorfer Die Bauern aus den Bezirken Melk, Zwettl,
Obmann Verein Reset Amstetten, Perg, Scheibbs, Krems
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.