13.11.2017, 14:37 Uhr

Schönbühels Sylvie Chin: "Etiketten lesen mit unserer App"

Etiketten lesen leicht gemacht, zumindest wenn es nach der Schönbühelerin und 120 Sekunden-Teilnehmerin Sylvie Chin geht.

"120 Sekunden": Sylvie Chin und ihr Team entwickelten eine Handy-Software für die Lebensmittelbranche.

SCHÖNBÜHEL. Nicht mehr lange und Niederösterreich erfährt, welche Geschäftsidee bei der 120 Sekunden-Gala als die beste im Land gekürt wird. Eine von den zwölf Ideen kommt aus dem Bezirk Melk. Schönbühels Sylvie Chin und ihr Team entwickelten eine Handy-App, die es Firmen aber auch Konsumenten erleichtern soll, Etiketten zu lesen.

"Kaum Infos im Internet"

"Der Ursprung dieser Idee entstand bei einer Präsentation meiner Firma über die Inhaltsstoffe von Artikeln und einer Erfahrung, die ich selbst machte", erklärt Chin, "als ich mich über ein Produkt informieren wollte, fand ich keine Information über die Inhaltsstoffe oder Sonstiges."

Das Fatale daran: Laut dem Lebensmittelgesetz müssten seit 13. Dezember 2016 bei allen verschlossenen Lebensmitteln die über das Internet angeboten werden, auf der Webseite die Informationen zum Produkt (Allergene, Inhaltsstoffe usw.) angegeben sein. "Gerade kleinere Geschäfte oder Vertriebe sind da schwer benachteiligt, da das ,Abschreiben‘ der Etiketten natürlich ein enormer Zeitaufwand ist", so die Schönbühelerin.

Scanner für Produkte

Doch das soll sich nun mit der Scan-App ändern. Das Team von Sylvie Chin erarbeitete seit 2011 eine riesige Datenbank von regionalen Produkten. "Mit künstlicher Intelligenz und Bilderkennung werden Verpackungen optimal fotografiert, Produkt-Infos herausgelesen und strukturiert", beschreibt die Austro-Französin. Soll heißen, die App liest das gesamte Etikett.

Für Blinde und "Sehschwache"

Doch nicht nur Firmen und Geschäfte sollen von der Software profitieren. Auch Verbraucher können diese nutzen. "Blinde und sehschwächere Menschen brauchen nur mit dem Handy über die Verpackung ,fahren‘ und das Programm liest ihnen die Inhaltsstoffe und Allergene vor", so Chin.

Die Smartphone-Expertin hat übrigens ein Zuckerl für die Händler. "Es gibt eine Förderung von ecoplus, die ,Label4Future-Förderung‘, welche sich genau um das Thema Kennzeichnung im Internet dreht. Diese deckt 100 Prozent der Kosten im Umfang von acht Stunden ab", macht die Schönbühelerin aufmerksam. "Wer mehr Infos braucht, soll mich kontaktieren."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.