27.09.2016, 14:58 Uhr

Zwei Einsätze für die Pöchlarner Florianis zur Morgenstund

Der PKW wurde beim Zusammenstoß mit dem LKW schwer beschädigt (Foto: FF Pöchlarn)
PÖCHLARN. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen musste die Pöchlarner Feuerwehr fasst zur gleichen Uhrzeit – jeweils rund um 5:30 Uhr – auf die Autobahn zu einem Einsatz ausrücken.

Der erste Einsatz ereignete sich Richtung Wien zwischen Pöchlarn und Melk. Dort kam es direkt bei der Auffahrt am Beschleunigungsstreifen zu einen Auffahrunfall zwischen einen PKW und LKW. Ein Auto hatte einen technischen Defekt und kam am Beschleunigungsstreifen zum stehen. Zwei PKW´s wollten in Pöchlarn auf die Autobahn auffahren und beschleunigten ihre Fahrzeuge. Der erste bemerkte den stehengebliebenen PKW und bremste ab. Der zweite PKW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und wich auf die Autobahn aus. Genau zu diesen Zeitpunkt kam ein LKW auf der ersten Spur daher und konnte einen Zusammenstoss nicht mehr verhindern. Der PKW wurde auf der kompletten Fahrerseite erwischt und links in den Graben geschleudert. Dabei wurden zwei Personen verletzt und vom Rettungsdienst erstversorgt und dann ins Landesklinikum Melk gebracht.

Lieferwagen landet auf der Seite

Einen Tag später wurden die Florianis zu einer Menschenrettung auf die Autobahn kurz vor der Ausfahrt Ybbs alarmiert. Bei der Anfahrt wurden sie dann von der BAZ-Melk über Funk informiert, dass sich keine Personen mehr im Fahrzeug befanden. Als wir am Einsatzort ankamen, fanden sie den Lieferwagen auf der Seite liegend auf der Überholspur vor. Da die beiden Insassen gerade unterwegs waren zum Kirtag in Kollmitzberg, war das Fahrzeug vollbeladen mit Verkaufsartikeln. Für die Bergung wurde der Lieferwagen mit Seilzug und Hebekiessen wieder aufgestellt. Verletzt wurde zum Glück niemand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.