03.12.2017, 17:49 Uhr

Gollinger jubelt über beste Saison

Lukas Viehberger radelte in der abgelaufenen Saison zu zahlreichen Topplatzierungen und Erfolgen. (Foto: Viehberger)

Lukas Viehberger blickt auf erfolgreichstes Jahr auf nationaler und internationaler Ebene zurück.

GOLLING. Das äußerst harte Training wurde heuer mit der bisher erfolgreichsten Saison in der jungen Karriere von Lukas Viehberger belohnt. Der 17-Jährige Radsportler sicherte sich unter anderem sieben österreichische Meistertitel bei den Junioren, aber auch bereits zwei Staatsmeistertitel bei der Elite.
"Meine persönlichen Highlights waren mit Sicherheit die erfolgreichen Einsätze bei der Weltmeisterschaft (12.) und Europameisterschaft (6.). Bei der EM lag ich vor der letzten Wertungsrunde sogar noch auf Medaillenkurs. Aber auch meine drei Weltcupsiege waren für mich sehr wichtig und haben mich in der Weltrangliste nach vorne gebracht", blickt Viehberger auf die tolle Saison zurück. 

Keine Zeit zum Verschnaufen

Insbesondere im Kraftausdauerbereich konnte sich der Gollinger stark steigern. Dies ist neben seinen ausgezeichneten Sprintqualitäten seine größte Stärke. "Auf der Straße sehe ich meine Schwächen am Berg, da ich als sehr großer Fahrer einiges mehr an Gewicht habe als die kleineren Bergfexe", so die Analyse des 17-Jährigen.
Zeit zum Verschnaufen bleibt für Lukas Viehberger aber nicht viel, da im Jänner bereits die nächsten wichtigen Bahnrennen am Programm stehen. "Die Wintersaison wird eine Kombination aus Trainingslagern auf Mallorca sowie unterschiedliche Bahnrennen in Deutschland, Tschechien und Holland", so Viehberger.
Der Radsport in Österreich befindet sich laut Viehberger derzeit im Aufwind. "Die vielen österreichischen Pro Tour-Fahrer sind für den Nachwuchs große Vorbilder. Medial könnten die Topleistungen aber noch mehr gewürdigt werden", so Viehberger. 

Große Ziele vor Augen

Im neuen Jahr wird der Gollinger von der NÖ Radunion zum Profi Continental-Team "My bike Stevens" wechseln. "Da die NÖ Radunion ein reines Nachwuchsteam ist und ich 2018 mein letztes Jahr bei den Junioren fahre, hätte ich ohnehin maximal noch eine Saison hier fahren können. Deshalb habe ich mich entschlossen, das Angebot vom Continental-Team 'My bike Stevens" vorzeitig anzunehmen", freut sich Viehberger bereits sehr auf die neue Herausforderungen.
So hat der Gollinger auch im Jahr 2018 wieder Großes vor. "Meine Ziele für die nächste Saison sind jeweils eine Medaille bei der EM und WM auf der Bahn sowie die Qualifikation für das Zeitfahren bei der Straßen-WM in Innsbruck", blickt der 17-Jährige sehr zuversichtlich ins neue Jahr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.