18.06.2017, 10:59 Uhr

Wahres Lauffest für Jung und Alt

Die Tagesschnellsten: Bgm. Martin Leonhardsberger, Werner Schrittwieser, Christian Steinhammer, Jennifer Wenth, Andreas Pfeffer und Manfred Stadler.

Christian Steinhammer und Jennifer Wenth wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und feierten jeweils souveräne Siege beim 1-Stunden-Nachtlauf. Beide Topläufer waren von der Veranstaltung angetan und schwärmten von der tollen Atmosphäre. Zuvor standen aber rund 250 Kinder und Jugendliche beim Bambinilauf sowie dem „One hour Kidsrun“ im Mittelpunkt der Veranstaltung. Somit war es auch in diesem Jahr ein Lauffest für Jung und Alt.

MANK. Das Manker Lauffestival wurde am Freitag, 16. Juni 2017 wie gewohnt mit dem Bambinilauf gestartet. Die jüngsten Lauftalente (Jahrgänge 2010 und jünger) absolvierten dabei eine 300 Meter lange Strecke vom Reisebüro Kerschner bis zum Gasthaus Schönbichler. Ein besonderes Highlight für die fast 100 Bambinis war wieder der Transfer mit dem Oldie-Bus der Firma Kerschner Reisen zum Startbereich. Im Ziel wurden alle Kinder wie Sieger gefeiert und mit einer Finishermedaille sowie einem Luftballon der Sparkasse belohnt. „Uns liegen die Kinder sehr am Herzen und deshalb freuen wir uns ganz besonders, dass auch heuer wieder so viele Bambinis an den Start gegangen sind. Diese starten bei uns auch kostenlos und bekommen auch ein tolles Startersackerl“, freute sich LC Mank-Obmann Andreas Pfeffer.

Lokalmatadore siegten beim „One hour Kidsrun“

Sehr gut etabliert hat sich in den letzten Jahren das neue Laufformat für die Kinder und Jugendlichen (Jahrgänge 2002 bis 2009). Der „One hour Kidsrun“ wird als Staffellauf ausgetragen, wobei ein Team bestehend aus drei Teilnehmern, die 856 Meter lange Runde durch Mank, so oft wie möglich bewältigt. Von Beginn an konnte sich hier ein Team des Veranstaltervereins LC Mank vom Rest des Feldes absetzen. Valentin Sandler, Robin Klener und Maximilian Schmidt schafften in dieser Stunde 19 Runden und somit eine Distanz von 16,264 Kilometer.
Auf dem zweiten Gesamtrang folgte ein weiteres Team des LC Mank mit Jonas Reisinger, Paul Weber und Simon Daxauer mit 18 Runden (15,408km), die somit auch die Wertung der Klasse „Jahrgänge 2006-2009“ gewannen. Auch bei den Mädels machte der LC Mank eine ausgesprochen gute Figur, denn Magdalena Lechner, Katharina Götschl und Hannah Leonhardsberger sicherten sich mit 17 Runden (14,552km) den Sieg.
Besonders stark und mit sehr vielen Teilnehmern vertreten war auch die Neue Mittelschule Kilb, die sich als größte auswärtige Gruppe über einen ganz besonderen Preis freuen dürfen. Sie erhielten einen Kinobesuch samt Popcorn in Mank für alle Teilnehmer des „One hour Kidsrun“.

Tolles Starterfeld beim 1-Stunden-Nachtlauf

Über ein sehr stark besetztes Starterfeld durfte man sich beim 1-Stunden-Nachtlauf freuen. Mit Christian Steinhammer, Wolfgang Wallner, Marius Bock und Mario Sturmlechner waren heuer gleich vier Sieger der letzten Jahre am Start. Über 250 Teilnehmer konnten die einmalige Atmosphäre am 1,088 Kilometer langen Rundkurs durch die Manker Stadt genießen und wurden von hunderten begeisterten Zuschauern angefeuert.
Nach einem durchwegs spannenden Rennverlauf setzte sich am Ende der favorisierte Christian Steinhammer, der für das Team Sports and More Manfred Stadler startete, gegen seine Konkurrenten durch. Der 28-Jährige schaffte als einziger 17 Runden (18,496km) und gewann vor Marius Bock (LC Askö Breitenau) sowie Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte), die sich bis zur letzten Runde ein packendes Duell lieferten. Auf dem vierten Rang landete der Manker Lokalmatador Mario Sturmlechner.
„Es war echt toll hier in Mank zu laufen, die Stimmung und Atmosphäre des Laufes ist wirklich einzigartig. Diese Veranstaltung ist die beste Werbung für unseren Laufsport und deshalb freut es mich auch ganz besonders den 1-Stunden-Nachtlauf heuer zum zweiten Mal nach 2013 gewonnen zu haben“, so Sieger Christian Steinhammer.

Olympia-Finalistin Jenni Wenth war eine Klasse für sich

Bei den Damen kam es zum erwartet klaren Sieg für Jennifer Wenth. Die 25-jährige Kaumbergerin erfüllte sich mit dem Olympia-Finale über 5.000 Meter vergangenes Jahr in Rio de Janeiro einen Lebenstraum. Danach musste sie eine mehrmonatige verletzungsbedingte Pause einlegen, ehe sie Anfang dieses Jahres wieder mit dem Laufen beginnen konnte. Jenni erreichte 15 Runden (16,320km) und gewann somit souverän vor der viermaligen Siegerin des Manker Nachtlaufs Michaela Zöchbauer (14 Runden – 15,232km) vom LC Mank und Julia Fedrizzi (13 Runden – 14,144km) vom TriTeam Krems.
„Es hat mich sehr gefreut nach vielen Jahren nach Mank zurückzukommen, denn ich bin bereits zu Schulzeiten hier einmal bei einem Staffellauf am Start gestanden. Ich habe das Rennen in vollen Zügen genießen können und bin echt begeistert von dieser Veranstaltung. Ich werde im nächsten Jahr gerne wiederkommen“, so Jenni Wenth im Gespräch mit dem Moderator der Veranstaltung Werner Schrittwieser.

Stadtmeister wurden wieder gekürt

Wie jedes Jahr wurden auch heuer die „Manker Stadtmeisterschaften“ im Rahmen des Nachtlaufes ausgetragen. Bei den Herren war es natürlich eine klare Angelegenheit für Mario Sturmlechner, der Wolfgang Aigelsreiter sowie Thomas Kastenberger auf die Plätze verwies. Auf den Rängen vier und fünf landeten LC-Obmann Andreas Pfeffer und Josef Winter.
Auch bei den Damen kam es zum erwartet souveränen Sieg von Michaela Zöchbauer, Julia Fedrizzi und Lisa Wieser schafften als Zweite und Dritte ebenfalls den Sprung auf das Podium. Esther Lehsiak und Silke Hiesberger belegten die Ränge vier und fünf und durften sich somit auch noch über eine der tollen Trophäen, welche von der Polytechnischen Schule Mank hergestellt wurden, freuen. Bei den Junioren siegten Helene Waxenecker und Robin Klener.

Viel positives Feedback

"Wir freuen uns ganz besonders über die lobenden und anerkennenden Worte für unsere Veranstaltung sowohl von den Topläufern als auch von den zahlreichen Hobbysportlern. Das macht mich als Obmann natürlich sehr stolz und wir werden auch im nächsten Jahr wieder unser Bestes geben um das Manker Lauffestival einmal mehr unvergesslich für alle Beteiligten zu machen. Im Namen des Laufclubs Mank möchte ich mich bei allen Läufern, Zuschauern, Helfern und Sponsoren, ohne die ein solch tolles Laufsportfest nicht möglich wäre, ganz herzlich bedanken", so Obmann Andreas Pfeffer.
"Ich konnte heuer verletzungsbedingt leider nicht mitlaufen, war aber natürlich als Zuschauer hautnah am Geschehen und habe die Teilnehmer angefeuert. Ich muss sagen, dass diese eine Stunde heuer wie im Fluge und somit viel schneller vergangen ist als sont. Das Lauffestival ist wie jedes Jahr ein ganz besonderes Sporthighlight für unsere Stadtgemeinde. Ich gratuliere dem gesamten Organisationsteam des LC Mank ganz herzlich, das einmal mehr eine solch tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt hat", freut sich Manks Bürgermeister Martin Leonhardsberger.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.