12.02.2018, 14:13 Uhr

3 Fragen an Johann Vieghofer, Geschäftsführer der Raiffeisenbank MM + Bankomatatlas

(Foto: Raiffeisen Bank MM)
Gibt es schon Pläne, wo man zumindest den Bankomat erhalten möchte?
Es gibt konkrete Überlegungen was die Bargeldnahversorgung betrifft. Wir wollen umgehend auf die betroffenen Bürgermeister zugehen und eine für unsere Kunden gute Lösung präsentieren.

Wie geht es mit den Mitarbeitern weiter?

Kein Mitarbeiter muss um seinen Job bangen - darauf können sich unsere MitarbeiterInnen verlassen und das schätzen sie auch. Mittelfristig müssen Banken ganz allgemein mit weniger Personal auskommen. Unsere wirtschaftliche Lage erlaubt es uns hier auf Altersteilzeitmodelle und die natürliche Fluktuation zu setzen - eine Reduktion der Bankstellen ist aber die Voraussetzung dafür.

Wie geht für die bestehenden Kunden aus den Ortschaften weiter?

Das allerwichtigste - der persönliche Kundenbetreuer bleibt erhalten. Die Kunden werden schriftlich verständigt und natürlich wird sich der Betreuer auch noch persönlich melden, um festzulegen in welcher Bankstelle die Betreuung zukünftig erfolgen soll. Wir hoffen natürlich auf das Verständnis unserer Kunden und eine weitere gute Zusammenarbeit.

Zur Geschichte: Sechs Filialen der Raiffeisenbank – Emmersdorf, Weiten, Leiben, Krummnußbaum, St. Martin und Golling – schließen mit 4. Mai ihre Pforten. Bei allen Standorten bleibt noch offen, ob zumindest der Bankomat erhalten bleibt. Wir von den BEZIRKSBLÄTTERN für Sie einen Atlas entworfen mit allen Bankomaten in den umliegenden Ortschaften erstellt, damit Sie in Zukunft wissen, wo Sie ihr Geld abheben können. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.