05.09.2016, 08:16 Uhr

High-Speed, High-Förderung, High-Auslastung

ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki mit der stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Michaela Hinterholzer (Foto: ecoplus/mostropolis.at)

ecoplus sieht das Mostviertel auf einem guten Weg: schnelleres Internet, mehr Fördergeld, neue Arbeitsplätze in Wirtschaftsparks

Die Arbeitslosenquote ist in Österreich im August erneut gestiegen, doch es gibt keinen Grund zu verzagen. Im Mostviertel ist ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes NÖ, jedenfalls dabei, die Region als Wirtschaftsstandort noch attraktiver zu gestalten.

„Beim Breitband-Ausbau im Mostviertel schreiten wir mit Siebenmeilenstiefel voran“, erklärt Michaela Hinterholzer, stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende von ecoplus und Bürgermeisterin von Oed-Öhling.
Noch im September werde es zu einer Vertragsunterzeichnung mit einem Netzbetreiber für das Ybbstal kommen, danach könnten Anbieter ihre Endrundenprojekte vorstellen.

Die kommenden zwei Jahre ruft Hinterholzer gar zu „Jahren der Glasfaser“ im Ybbstal aus. Möglichst viele Gemeinden sollen mit schnellem Breitbandinternet versorgt werden. „Voraussetzung ist lediglich eine Anschlussquote von 40 Prozent. Also sind jetzt die Bürger gefragt, sich für die schnellen Internetanschlüsse zu interessieren.“ Wird diese Anmeldequote erreicht, wird der Anschluss an das Glasfasernetz von der öffentlichen Hand gefördert.


In den letzten fünf Jahren begleitete ecoplus 40 Betriebsansiedlungen im Mostviertel. „So wurden 462 Arbeitsplätze geschaffen beziehungsweise gesichert“, resümiert ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki. Ebenso ist man stolz auf mittlerweile sieben Wirtschaftsparks (von Hürm über Wolfpassing bis Kematen) s, die von insgesamt 49 Gemeinden gemeinsam betrieben werden und in Summe 27 Unternehmen beheimaten.

Auch die Fördergelder, die man abrufen konnte, sind in den letzten Jahren gesprudelt: „Seit 2011 wurden 111 Regionalförderprojekte im Mostviertel abgewickelt. Dabei wurden mehr als 52 Mikllionen Euro Fördermittel ausgeschüttet, die Investitionen von circa 86 Millionen Euro ausgelöst.“ Damit stehe fest, dass in der Geschichte des Mostviertel kein anderes Regionalentwicklungsinsturment größere Impulse in der Region gesetzt hat“, so Hinterholzer.

Unter diese geförderten Projekte fallen etwa der Tierpark Haag, der Neubau der Halle 3 in Wieselburg (Fertigstellung 2017) sowie eine Lehrlingsoffensive im Ybbstal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.