22.01.2018, 14:45 Uhr

Melks Franz Eckl: "Chancen auf Job steigt mit Lehre"

Andreas Nunzer und Franz Eckl

Die Wirtschaftskammer Melk setzt auch 2018 auf "Fachkraft-Offensive"

BEZIRK. "Sieht man sich die aktuellen Zahlen (siehe zur Sache) an, zeigt dies eindeutig, die Lehre, also die Ausbildung zur Fachkraft, hat wieder einen größeren Stellenwert bekommen", sagt der Melker Wirtschaftskammerobmann Franz Eckl voller Stolz.

Offensive der Kammer

Den Hauptgrund für diese positive Entwicklung sehen Obmann Eckl und Geschäftsstellenleiter Andreas Nunzer in der Bewerbungs- und Förderungsoffensive, welche die Wirtschaftskammer seit einigen Jahren betreibt. "Alleine die Fördermodelle für Lehrlinge, aber auch Unternehmen machen das Thema Ausbildung zur Fachkraft wieder deutlich attraktiver", so Nunzer.

Für Lehrlinge gibt es etwa eine Prämie bei Sprachkursen und Auslandspraktika (wird mit 15 Euro pro Tag gefördert) und den kostenfreien Antritt zur Wiederholungsprüfung der Lehrabschlussprüfung. Auch Ausbildungsbetriebe profitieren etwa von der Basisförderung (im ersten Jahr bekommt man drei Bruttolöhne entschädigt, im zweiten zwei und im dritten einen) und von der Internatskostenförderung. "Zusätzlich bieten wir noch Coaching für Lehrbetriebe und Lehrlinge an. Doch das ist nur ein kleiner Auszug aus dem Förderprogramm", erklärt Nunzer und verweist auf die Seite www.lehre-foerdern.at wo alle Förderungen im Detail aufgelistet sind. Auch bei der Bewerbung der Lehre war die WKO nicht untätig.

Egal ob "Lehre? Respekt!" (Nachfolger von "Jimmy on Tour"), "Unternehmerin macht Schule", der klassischen Schnupperlehre bis hin zu Berufsinfomessen, einer Radiokampagne bei "Kronehit" und einem verstärkten Facebook-Auftritt. "Dazu komme
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.