In Velo Veritas
750 Radler in Laa

LAA. Laa war wieder Austragungsort der Rad-Veranstaltung „In Velo Veritas“. Rund 750 Sportlerinnen und Sportler nahmen an dieser Veranstaltung teil. Das Basislager wurde in der Burg Laa aufgeschlagen, wo auch Start und Ziel waren. Von hier aus erkundete man drei schöne Routen auf verkehrsarmen und verschlungenen Wegen durch das nord-östliche Weinviertel. Neben der genussreichen 70 Kilometer-Strecke sorgten anspruchsvolle 140 Kilometer und die epische Langdistanz über 210 Kilometer für ein Raderlebnis der Extraklasse. In Velo Veritas findet jedes Jahr in einer anderen Region Niederösterreichs statt und bietet die Chance, möglichst viele Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts für das Radfahren zu begeistern.

Für die Fahrt brauchte es ein klassisches Rennrad, das mehr als 30 Jahre alt ist und natürlich muss man auch die entsprechende körperliche und mentale Vorbereitung bedenken, um zumindest 70 Kilometer über die Weinviertler Hügel zu schaffen. Für Bürgermeisterin Brigitte Ribisch war die Veranstaltung Ausdruck eines unvermindert anhaltenden Trends zum Radfahren, der die touristischen Ziele der Stadt wunderbar ergänzt: „In Velo Veritas ist für uns die Gelegenheit, unsere Stadt zu präsentieren und bekannt zu machen“, erklärt sie. Immerhin waren an diesem Wochenende alle Gästezimmer in Laa und in der Region ausgebucht. Auch die Veranstalter zeigten sich von der Stadt Laa und der Region sehr begeistert.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Felix Auböck belegte heute Platz sieben im Finale über 800m Freistil.
Video 2

Olympia Niederösterreich
Olympia-Vorschau: die Show am 01.08.2021

In der Nacht vom 31. Juli auf den 01. August schwamm der Niederösterreicher Felix Auböck das Finale in 1.500m Freistil. Dabei belegte Felix Auböck zum Abschluss der Olympia-Schwimmbewerbe nochmals Rang 7.  NÖ. Nach einem sehr schnellen Beginn gingen dem 24-Jährigen mit Fortdauer des Rennens aber die Kräfte aus. Mit drei Finaleinzügen fällt sein Resümee aber sehr positiv aus: mit einer Medaille, die er über 400m als Vierter nur um 13 Hundertstel Sekunden verpasste, würde er jetzt auf "Wolke 7"...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen