Familienberatungsstellen Poysdorf und Laa/Thaya bieten Telefon- und Videoberatung an

Beratungsstelle "auf.leben" bietet nun telefonische Beratung bzw. Videoberatung an, um Hilfestellungen im neuen Alltag zu geben.

LAA/POYSDORF. Die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen „auf.leben“ Laa/Thaya und Poysdorf bieten für die Zeit der verordneten Ausgangsbeschränkungen Telefonberatung bzw. Videoberatung an. Damit soll ein wichtiger Beitrag zur psychosozialen Versorgung in der Region gewährleistet sein.
"Geht es Ihnen wie mir: Können Sie das Wort „Corona“ nicht mehr hören? Dennoch müssen wir uns mit den Folgen der Corona-Krise auseinandersetzen und diese auch bewältigen. Schulen und Kindergärten sind geschlossen, viele von uns machen Homeoffice oder Kurzarbeit. Das bringt eine enorme Umstellung für den Alltag und ist mit vielen Herausforderungen verbunden. Kinder müssen beschäftigt werden, Hausaufgaben sind zu erledigen und das alles neben der Arbeit von zu Hause. Manche von Ihnen haben vielleicht die Arbeit verloren. Das könnte in eine Stresssituation und manchmal zur Eskalation führen. Auch können Menschen, die sich durch Corona isoliert fühlen, mit digitaler oder telefonischer Begleitung diese Zeit leichter überstehen", so Michaela Kerbl, Stellenkoordinatorin der Beratungsstellen Poysdorf und Laa/Thaya.

In Ergänzung zu den bereits eingeführten Hotlines bietet Familienberatung durch Telefon- oder Videoberatung auch personengebundene Beratung. Klienten können immer mit dem gleichen Berater reden, weil das Team telefonisch oder per Video Termine vereinbart.

Sie können die Beratungsstelle unter der Nummer 0664/88522693 oder unter efl.laathaya@edw.or.at erreichen. Die Berater nehmen sobald wie möglich Kontakt mit Ihnen auf.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sportlandesrat Jochen Danninger gratuliert zu dem sensationellen Erfolg.
3

Olympia Niederösterreich
NÖs Judoka holt Silber - Danninger gratuliert

Die Olympischen Spiele waren aus niederösterreichischer Sicht bisher sehr erfolgreich. Neben der Radfahrerin Anna Kiesenhofer holte heute eine weitere Niederösterreicherin Edelmetall.  NÖ/TOKIO (red.) Die Niederösterreicherin Michaela Polleres krönte sich heute am 28. Juli 2021 bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio in der Judo-Gewichtsklasse bis 70 kg sensationell zur Vize-Olympiasiegerin. Nach der historischen Goldmedaille im Rad-Straßenrennen von Anna Kiesenhofer ist es die zweite...



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen