Paradies für Jugendliche
Wolkersdorf bekommt Bikepark

Mit vollem Elan im Einsatz: GRin Sabine Mauser, GRin Karin Koller, STR Christian Schrefel, Bürgermeister Dominic Litzka, STR Stefan Streicher und STRin Veronika Strobel (nicht am Bild).
  • Mit vollem Elan im Einsatz: GRin Sabine Mauser, GRin Karin Koller, STR Christian Schrefel, Bürgermeister Dominic Litzka, STR Stefan Streicher und STRin Veronika Strobel (nicht am Bild).
  • Foto: Stadtgemeinde Wolkersdorf
  • hochgeladen von Karina Seidl-Deubner


Das Tor zum Weinviertel erhält eine neue Attraktion für sportliche junge Menschen

WOLKERSDORF. Alltagsradler und Genussradler sind in Wolkersdorf mit Veranstaltungen wie „In Velo Veritas“ oder „Bikeline – Mit dem Rad zur Schule“ bestens versorgt. Dem sicheren Ausbau der Radinfrastruktur wird zudem auch im soeben beschlossenen Mobilitätskonzept viel Raum gewidmet.
Darüber hinaus hat nun der Gemeinderat die Errichtung einer völlig neuartigen Sportanlage in der Wolkersdorfer Badgasse beschlossen. Auf einer etwa 3.000 quadratmeter großen, im Besitz der Stadtgemeinde befindlichen Ackerfläche zwischen Sommerbad und Sportplatz wird ein topmoderner Skater- und Bikepark errichtet.

Tricks und Tracks

Ein Dirt- oder Bikepark ist ein spezielles Sportgelände mit Rampen und Hügeln, welches von MTB- und BMX-Fahrern genutzt wird, um mit ihren Zweirädern sportliche Tricks in der Luft zu machen.
Die verschiedenen Lines bestehen aus mehreren, aneinandergereihten Jumps – auch Ramps oder Dirts (englisch für Sprünge) genannt - und bieten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden Fahrspaß für Anfänger und Fortgeschrittene.
“Flat Rail, King Rail, Dirt Line, Jump Line, Table Line! Ich habe bei den Besprechungen mit den Jugendlichen aus der örtlichen Biker- und Skaterszene viele Fachbegriffe kennengelernt!“ lacht Bürgermeister Dominic Litzka.

Wunschliste

Er nimmt – in Abstimmung mit allen Gemeinderatsparteien – für dieses einzigartige Sportprojekt viel Geld in die Hand. Rund 340.000 Euro wird die Errichtung der Anlage kosten.
„Das mag auf den ersten Blick eine ziemlich hohe Summe sein“, sagt Dominic Litzka. „Eine derartige Einrichtung steht allerdings schon viele Jahre auf der Wunschliste der Wolkersdorfer Jugendlichen.
Auch die Sozialraumanalyse des Jahres 2019 hat bestätigt, dass vor allem männliche Jugendliche ihre Freizeit bevorzugt auf dem Fahrrad verbringen. Auf dem Gelände des Bikeparks können sie ihre Kunststücke künftig sicher abseits des Straßenverkehrs üben.
 Darüber hinaus ist ein derartiger, gut geplanter Park eine echte Attraktion, die nachhaltig Besucher anlockt und die Bedeutung Wolkersdorfs als Jugend- und Sportstadt stärkt.“

Treffpunkt

Eine weitere Motivation für die Errichtung eines frei zugänglichen, jugendtauglichen Sportgeländes abseits des Stadtzentrums war die geforderte Schaffung eines Treff- und Sammelpunktes für ältere Jugendliche und junge Menschen. Das Fehlen eines derartigen Ortes hatte sich ebenfalls in der Sozialraumanalyse herauskristallisiert.
„Der öffentliche Raum wird immer dichter und auch Jugendliche brauchen darin Platz“, meint Veronika Strobel, Stadträtin für Generationen. „Oft fehlt ihnen aber die Lobby, um diese berechtigten Ansprüche umzusetzen. Mit der Errichtung der Sportanlage setzt die Stadtgemeinde ein klares Zeichen, dass wir unseren jungen Mitbürgerinnen und Mitbürgern diesen Raum auch zugestehen.“

Die Neuerrichtung des Bike- und Dirtparks wird zum Anlass genommen, den sanierungsbedürftigen Skaterplatz neben dem Schloss ebenfalls an den Stadtrand zu verlegen. „Die Verlegung war bereits des öfteren Gegenstand zahlreicher Überlegungen“, erläutert Stefan Streicher, Stadtrat für Sport. „Nun hat man sich statt einer Sanierung für den Neubau der Anlage in der Badgasse entschlossen.“
Eine Halfpipe aus Holz, Miniramps, Nachtbeleuchtung und Sitzgelegenheiten komplettieren die neue Jugend-Sportanlage in der Wolkersdorfer Badgasse.
Begleitet wurde der Gestaltungsprozess von den Jugendbetreuer*innen von YOU.BEST und OUTBACK Wolkersdorf sowie Jugendgemeinderätin Sabine Mauser. Den Auftrag zur Errichtung beider Anlagen hat die erfahrene Perchtoldsdorfer Firma M-Ramps erhalten. Baubeginn ist im März 2022, die Fertigstellung für Herbst 2022 geplant.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen