Don't Smoke Volksbegehren
12 Prozent wollen rauchfreie Gastronomie

BEZIRK MISTELBACH. Walter Kruspel, Betreiber des Mistelbacher Traditionscafés Harlekin, entschloss sich selbst mit 1. Mai sein gesamtes Lokal auf rauchfrei umzugestalten. Der ehemalige passionierte Raucher richtete den Tabakkonsumenten in einem Freiraum ein nettes Platzerl ein. Trotzdem kehrten ihm einige Stammgäste den Rücken zu. "Es gibt zehn Personen, die früher oft da waren und jetzt nicht mehr kommen", weiß Kruspel. Dafür kommen andere. "Die Gäste und Konsumstruktur hat sich verändert", erklärt der Wirt. Der Bierkonsum sei um ein Drittel eingebrochen und das Lokal sperrt abends eine halbe bis Stunde früher. "Nichtraucher trinken abends nicht noch ein paar Seidel", lacht der Harlekin-Chef. Dafür kommen mehr Essensgäste. "Das Arbeitsklima ist viel besser", ist Walter Kruspel von dem Schritt überzeugt.

Lehrlinge: 1 Stunde

Walter Schmalwieser, Geschäftsführer der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Niederösterreich, spricht vom Charme der Wahlfreiheit. Seit 1. September 2018 ist ein neues Gesetz zum Schutz minderjähriger Arbeitnehmer in Kraft. Es sieht vor, dass Jugendliche, sprich Lehrlinge, täglich maximal eine Stunde im Raucherbereich arbeiten dürfen.
"Wie dies genau überprüft wird, ist allerdings noch unklar", sagt der Kammerfunktionär und empfiehlt GastronomInnen, selbst aktiv zu werden und das Gespräch mit dem jeweiligen Arbeitsinspektorat zu suchen.
Bestehende Lehrverhältnisse sind von dieser Regelung ausgenommen.

Volksbegehren

Von den 60.786 Wahlberechtigten im gesamten Bezirk Mistelbach entschlossen sich 7.380, ihren Namen auf die Liste des Don’t Smoke-Volksbegehrens zu setzen. 5.045 davon unterschrieben bereits die Unterstützungserklärung im Frühling; die restlichen 2.335 entschieden sich in der Eintragungswoche.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen