Öffentlicher Verkehr
Grüne wollen Schweinbarther Linie retten

4Bilder

GROSSENGERSDORF (ks). Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember wird der Personenverkehr auf der Schweinbarther Linie eingestellt werden. Fahrgäste werden dann mit Bussen transportiert. Der Güterverkehr soll erhalten bleiben. Was auch einen Teil der Investitionen der letzten Jahre in Bahnübergänge und ähnliches rechtfertigen würde.
Bei der Diskussionsveranstaltung auf Einladung der Grünen Mistelbachs und Gänserndorfs in Großengersdorf wurde dieser Punkt intensiv diskutiert.

Mehr Bahn statt weniger

Die Diskussionsteilnehmer besprachen daher verschiedene Szenarien zur Attraktivierung der Bahn. Diskutiert wurde die Anbindung an die Bahnstrecke in Obersdorf, um bis zum Bahnhof Leopoldau durchfahren zu können, genauso wie die Idee einer Regio Tram. Dazu wäre eine Verlängerung der Bahn über das Shoppingressort G3 und das Krankenhaus Nord bis Floridsdorf angedacht. Bettina Bergauer, NÖ Spitzenkandidatin der GRÜNEN für die EU-Wahl, warnt: „Uns drohen Milliarden Euro an Strafzahlungen, wenn wir die Klimaziele nicht erreichen. Das Geld wäre wesentlich besser in die Erneuerung der Bahn investiert.“

Überparteiliche Plattform

Johann Keminger, SPÖ Regionalmanager für den Wahlkreis Weinviertel, sieht hinter der Schließung ein System: "Anstatt in die langlebige Bahn zu investieren, werden Lkws und Busse angeschafft." Das Argument, mehr potenzielle Pendler im Zentrum zu erreichen, zieht für den langgedienten Kommunalpolitiker nicht. Er ist überzeugt, dass es zu Problemen für Anrainer führt: "Es ist nicht angenehm, wenn vor dem Fenster stündlich der Bus stehen bleibt." Keminger ist überzeugt, würde die Anschlusstaktung verbessert, könnte man mehr Menschen auf (die) Schiene bringen. Diese Infrastruktur, in die zum Teil gerade viel Geld geflossen ist, abzubauen, setzt Johann Keminger mit der Vernichtung von Volkseigentum gleich. Er will eine überparteiliche Plattform der Pendler zur Rettung der Regionalbahn.

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Martin Locher hat Anfang Februar ein neues Album veröffentlicht.
Aktion Video 4

Gewinnspiel
Die Bezirksblätter verlosen 10 handsignierte CDs von Martin Lochers neuem Album "Hamweh"!

Der Tiroler Sänger Martin Locher hat Anfang Februar sein neues Album auf den Markt gebracht. Bald tourt er auch wieder durch Niederösterreich. Und damit die Niederösterreicher einen kleinen Vorgeschmack kriegen, verlosen die Bezirksblätter 10 handsignierte CDs des neuen Albums "Hamweh".  NÖ. Quarantäne machte das Unmögliche möglich. Geschrieben, komponiert und aufgenommen im Schlafzimmer erschien am 5. Februar 2021 das neue Album. Auf dem dritten Album ertönen 12 Musiktitel des österreichischen...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen