Abenteuer im Kopf
Moutainbiken im Wohnzimmer

Alina Reichert ist auch beim Wohnzimmer-Rennen amPodest.
2Bilder
  • Alina Reichert ist auch beim Wohnzimmer-Rennen amPodest.
  • Foto: Reichert
  • hochgeladen von Karina Seidl-Deubner

WOLKERSDORF. Not macht erfinderisch und dass Extrem-Mountainbiker nicht dafür bekannt sind, rasch aufzugeben, ist die Erfindung der ersten eCycling League Austria gar nicht weiter verwunderlich.
Als am 1. April alle Radsportrennen abgesagt wurden, reagierten die Sportler und die erste offizielle eCycling League Austria wird gegründet, welche auf der Lauf- und Radtrainingsplattform Zwift ausgetragen wird. Die Serie umfasst fünf Rennen, die jeweils am Samstag ausgetragen werden. Die Rennen dienen als teilweiser Ersatz der Bundesligarennen sowie der Cup-Rennen.

Bergwertung im Wohnzimmer

Und schon am 4. April führte das erste Rennen über die Watopia Strecke „Sand and Sequioas“. Bei dem Straßenrennen waren zwei Runden zu bewältigen, was auf eine Gesamtstrecke von 42,6 Kiloemter und 338 Höhenmeter führte. Die Rennen sind in vier Kategorien unterteilt (A-D). Die Einteilung in diese Kategorien ergibt sich aus der individuellen Leistungsfähigkeit des Fahrers.

Der Start erfolgt allerdings für alle Kategorien sowie für Frauen und Männer gemeinsam. Da das Rennen zunächst rund 10 Kilometer in der Ebene verlief war der Start sehr schnell und bereits durch zahlreiche Attacken gekennzeichnet. Damit bildeten sich sehr schnell Gruppen von Fahrern. Bei der Ankunft am ersten Anstieg war das Feld der rund 1.000 Starter schon stark in einzelne Gruppen zerrissen.

Traumstart der Wolkersdorferin

In einer der vorderen Gruppen konnte sich auch die Wolkersdorferin Alina Reichert positionieren, ebenso wie ihre Teamkollegin Tina Berger-Schauer. Die Fahrerinnen des Union Radrennteam Pielachtal starteten beide in der höchsten Kategorie, wo sie sich gut behaupten konnten. Gemeinsam gelang es ihnen, die Attacken ihrer meist männlichen Gegner zu parieren. Entschieden wurde das Rennen schließlich in einem Zielsprint, bei dem sich Reichert knapp gegen Berger-Schauer durchsetzen konnte. Dem Union Radrennteam Pielachtal gelang damit mit den Plätzen zwei und drei im nationalen Ranking ein Traumstart in die Saison. Lediglich die Steirerin Kathi Machner erwies sich an diesem Tag als stärker und sicherte sich den Sieg

Zur Serie

Am 2. Mai ist das Finale geplant. Für die Gesamtwertung kommt ein Punktesystem zum Einsatz. Die Einzelwertung umfasst die Kategorien Elite Herren und Elite Damen sowie Junioren männlich und Junioren weiblich. Zusätzlich gibt es noch eine Teamwertung, für welche die Ergebnisse der drei stärksten Teamfahrer gewertet und über alle fünf Rennen zusammengezählt werden.

Alina Reichert ist auch beim Wohnzimmer-Rennen amPodest.
naeherdran_aktuell

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.