eCycling League Austria
Platz 2 bei der Wohnzimmer-Trophy

2Bilder

WOLKERSDORF. Hoch hinauf gings für Wolkersdorfs Mountainbike-As Alina Reichert in ihrem Wohnzimmer. Wie bereits in der Woche zuvor war diesen Samstag erneut die Zwift-Welt Watopia Austragungsort des zweiten Rennens der eCycling League Austria. Mit 692 Höhenmetern eine Strecke für alle Bergziegen, die jedoch mit einer Länge von 53,7 Kilometern auch eine entsprechende Ausdauer verlangte. Zumal die Zwift-Rennen durch ihre extreme Intensität und hohe Dauerbelastung gekennzeichnet sind.

32 Starterinnen

Anders als bei realen Rennen gibt es kaum Möglichkeiten, zwischendurch im Feld mitzurollen.Neben den üblichen vier Leistungsklassen (A-D) gab es diesmal auch eine eigene Damenwertung. 32 Starterinnen stellten sich der Herausforderung, darunter auch die Wolkersdorferin Alina Reichert. Insgesamt waren rund 600 Radfahrer aus der ganzen Welt vertreten. Der Startschuss fiel auch diesmal für alle Kategorien gemeinsam, wodurch das Tempo bereits zu Beginn sehr hoch war. „Die Starts sind schon brutal, aber nachdem ich jetzt doch schon ein paar Rennen auf Zwift gefahren bin war ich darauf eingestellt“, so die 23-jährige. „Nachdem die ersten 15 Kilometer sehr flach waren wollte natürlich jeder in einer der vorderen Gruppen fahren, um am Berg bereits eine gute Position inne zu haben.“

Langer Anstieg

Der lange Anstieg kam der Mountainbikerin naturgemäß sehr entgegen. „Anders als draußen konnte ich die Abfahrt allerdings nicht zur Erholung nutzen, da ich sonst den Anschluss an meine Gruppe verloren hätte. Deshalb fehlten mir in der darauffolgenden, hügeligen Passage ein bisschen die Körner.“
Im Zielsprint um Platz 2 musste sich Reichert daher der Französin Aline Marguet geschlagen geben. Dennoch konnte die Fahrerin des Union Radrennteam Pielachtal mit dem dritten Platz ihr bisher bestes Ergebnis bei einem Zwift-Rennen verzeichnen.Im nationalen Ranking der eCycling League gelang Reichert erneut der zweite Platz. Mit dem dritten Platz von Tina Berger-Schauer dominierte das Union Radrennteam Pielachtal auch diesmal das Podium. Der Sieg ging an die Steierin Kathi Machner.

Autor:

Karina Seidl-Deubner aus Mistelbach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen