Kurz-Besuch in Obersdorf

Sebastian Kurz in Diskussion mit Weinviertler Unternehmern.
2Bilder
  • Sebastian Kurz in Diskussion mit Weinviertler Unternehmern.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Karina Seidl-Deubner

OBERSDORF. "Sebstian Kurz will das Parteiprogramm der ÖVP neu durchdenken. Dafür holt er sich Inputs von Fokusgruppen", erzählt Wirtschaftskammer-Obmann Kurt Hackl vom spontanen Besuch des Außenministers in Obersdorf. Als Startpunkt seiner Österreich-Gespräche führte es Sebastian Kurz zum Thema Wirtschaft in die Tischlerei Helmer. "Ich habe diesen eingesessenen Familienbetrieb vorgeschlagen, da er auch seit Jahren Lehrlinge ausbildet" freut sich Hackl, dass gerade das Weinviertel als erste Location ausgewählt wurde.

Mittelstand entlasten

In der Fokusrunde diskutierte Sebastian Kurz mit Unternehmern aus der Region. Unterschiedliche Branchen und Menschen in verschiedenen Lebensabschnitten zeichnete die Gesprächsrunde aus. Das gemeinsame Fazit fasst Kurt Hackl zusammen: "Auflagen reduzieren, Arbeitszeit flexibilisieren und Abgaben senken."

Teilnehmer der Fokusgruppe

Gernot Wiesinger, Autowerkstatt und Autohandel
Erich Stubenvoll, EDV
Alexandra Weitgasser, Fahrschule
Georg Öferl, Biobäcker
Heidemarie Lahofer, Fotografin
Kurt Moldaschl, Optiker
Roland Gube, Telefondienstleister
Gerhard Wolf, Fensterhandel
Renate Denk, Werbemittelhandel
Herbert Müllebener, Wirt
Franz Helmer - Tischler
Kurt Hackl - Wirtschaftskammerobmann

Sebastian Kurz in Diskussion mit Weinviertler Unternehmern.
Familie Helmer führte ÖVP-Chef Sebastian Kurz und Wirtschaftskammerobmann Kurt Hackl durch ihren Betrieb.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen