04.11.2016, 19:04 Uhr

164 Rotkreuz-Mitarbeiter wurden geehrt

Im Einsatz für „Menschen auf der Flucht“


164 Menschen die Ungewöhnliches geleistet haben, wurden vor den Vorhang geholt. Acht Rotkreuz-Mitarbeiter erhielten die Goldene Verdienstmedaille, 57 die Silberne und 99 die Bronzene. Diese Medaillen wurden eigens für den Einsatz ‚Menschen auf der Flucht‘ vom Österreichischen Roten Kreuz aufgelegt.

„Kaum ein Ereignis der vergangenen Jahre hat das Rote Kreuz so geprägt und gefordert wie der Einsatz für ‚Menschen auf der Flucht“, erklärt der NÖ Rot Kreuz Präsident Josef Schmoll, „für diesen grenzenlosen Einsatz im Dienste der Menschlichkeit gilt es nun ‚Danke‘ zu sagen.“
Rot Kreuz Landesrettungskommandant Werner Kraut: „Ich denke es gab bisher nichts Vergleichbares. Wir standen täglich – und das über Wochen und Monate hinweg – immer wieder vor neuen Herausforderungen: es galt nicht nur Menschen zu motivieren, mitzuhelfen – sondern auch jene Menschen zu koordinieren, die mithelfen wollten.“
Ein Einsatz, der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes aus dem Bezirk Gänserndorf Hollabrunn, Korneuburg und Mistelbach, in vielerlei Hinsicht gefordert hat. Und trotz dieser zusätzlichen Herausforderung wurden auch die vielen anderen Dienstleistungen für Menschen in Not erbracht. Karl Wilfing: „Gott sei Dank gibt es euch, die für andere da sind. Solche Ehrungen sollten jedes Jahr durchgeführt werden. Niederösterreich ist stolz auf euch.“
„Wir haben alle zusammengeholfen was wäre das Weinviertel ohne euch“, meint auch Bereichskommandant Clemens Hickl.

Bezirkshauptmann Verena Sonnleitner, Kasernenkommandant Hans Peter Hohlweg, Bezirkspolizeikommandant Florian Ladengruber, Bezirksfeuerwehrkommandant Reinhard Steyrer und Bürgermeister Alfred Pohl wurden als Dank für die gute Zusammenarbeit mit Politik und Behörden mit einem Rot Kreuz Erinnerungskristall ausgezeichnet.

Das Wesentlichste an diesem Einsatz waren jene Menschen, die das überhaupt möglich machten. So haben seit September 2015 2.590 Mitarbeiter des Roten Kreuzes in Niederösterreich mitgeholfen, die Versorgung der Menschen umzusetzen. Umgerechnet sind das 79.000 Einsatzstunden, zum Teil unter starker emotionaler Belastung.

Nachgeschenkt
Danke an alle Freiwilligen

Der Einsatz für Menschen auf der Flucht zeigte, wie wichtig das Freiwilligenwesen mit funktionierenden Strukturen für den Großeinsatz ist. Allein im Zuge dieses Flüchtlingseinsatzes leisteten MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes gemeinsam mit dem Team Österreich 79.000 Einsatzstunden. Nun wurden insgesamt 164 Rotkreuz-Mitglieder aus dem Weinviertel mit diesem besonderen Dankeschön geehrt. Eine entsprechende Anerkennung, die es bisher in diesem Ausmaß noch nicht gab.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.