30.10.2017, 11:04 Uhr

Lange Tage des Dialekts

WOLKERSDORF. Vier Tage lang war der Wolkersdorfer Pfarrsaal das Zentrum des Weinviertler Dialekts. Das Organisatoren-Team rund um Hannes Schwarzenberger und Richard Pleil stampften ein umfangreiches Programm mit Top-Acts aus dem Boden.
Zur Eröffnung mit Nino aus Wien und Ernst Molden schaute auch Landtagsabgeordneter Kurt Hackl vorbei. Bei der Lesung der Tagespresse von Ö1-Stimme Paul Kraker und Autor Jürgen Marschal blieben auch die Augen des Mistelbacher Grünen Christian Schrefel nicht trocken.
Martin Staribacher erklärte in seinem Vortrag die Eigenheiten des Weinviertlerdialekts anhand einer Strohballen-Landkarte – immer vom Eichbrunner Standart, dem Oxford Englisch des Weinviertlerischen, ausgehend. 
Die Rudis (Nemeczek und Oschelda) von Minisex bewiesen, dass sie seit den 1980ern nichts an Elan eingebüsst haben. Mit Skero bebte Wolkersdorf in ein stürmisches Wochenende.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.