24.01.2012, 00:00 Uhr

Bluttest für Leukämiepatienten am 16. Februar

Langsam wachsen Ludwig Pauller nach der Chemotherapie wieder die Haare nach und er schöpft neue Hoffnung.Foto: privat

Schlag auf Schlag geht es nun im Fall des Laaer Leukämiepatienten Ludwig Pauller.

¶Die Finanzierung der Bluttests für potenzielle Knochenmarkspender scheint gesichert. Dank zahlreicher Spender – darunter auch viele Bezirksblätter-Leser – konnten Tausende Euro gesammelt werden. Nachdem auch der Verein zur Unterstützung der Knochenmarktransplantationen und die Stadtgemeinde Laa mitmachen, können die Bluttests nun am 16. Februar um 18.30 Uhr im Volksheim Laa vorgenommen werden. Die Rotkreuzsstelle wäre zu klein, falls wieder Hunderte Leute zur Blutabnahme kommen. Wichtiger Hinweis: Wer bereits an früheren Bluttests teilgenommen hat, braucht nicht noch einmal zu kommen. Diese Personen sind bereits in der Datenbank erfasst.
Ludwig Pauller ist derzeit wieder daheim und sein Zustand ist stabil. Er dankt allen, die ihm helfen, auf das Allerherz­lichste und wird, wenn es sein Gesundheitszustand erlaubt, vielleicht auch selbst bei den Bluttests mit dabei sein. Doch muss er aufpassen. Denn durch die Therapie ist sein Immunsystem geschwächt und eine Grippe-Infektion ist das Letzte, was er jetzt brauchen kann.
Außerdem trauert er immer noch sehr um seinen an Herzversagen mit 30 Jahren verstorbenen Sohn. Diese Tragödie passierte im Vorjahr, wenige Tage nachdem er selbst von seiner Leukämie-Erkrankung erfahren hatte. Spenden sind auf das Konto BAWAG PSK 20110-045-841, BLZ 60.000 erbeten. Ewald Schingerling
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.