10.11.2016, 13:55 Uhr

Der demografische Wandel bietet für Niederösterreichs Wirtschaft und Tourismus zahlreiche Chancen

Bernhard Heinzlmaier, Christine Friedl, Michael Bartz, Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav und ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.
Bereits zum vierten Mal lud ecoplus zu einer Demografie-Fachtagung, diesmal unter dem Motto „Digital – Sozial – Multioptional: Arbeits- und Freizeitwelten im demografischen Wandel“ in die Therme Laa. „Der demografische Wandel lässt gute Marktchancen er­warten, aber nur jene Betriebe, die sich heute schon da­für rüsten, werden sie auch optimal nutzen können“, sind sich Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav und ecoplus Geschäftsführer Mag. Helmut Miernicki einig. „Veranstaltungen wie die heutige Fachtagung liefern die aktuellsten Informationen und sind damit wichtige Impulsgeber.“

Der demografische Wandel bringt langfristig auch Verän­derungen im Arbeits- und Freizeitverhalten unterschied­licher Bevölkerungsgruppen mit sich. „Damit unsere Betriebe vom Demografischen Wandel profitieren können, müssen sie sich auf die sich verändernden Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppen einstellen. Das geht aber nur, wenn man weiß, was den einzelnen Gruppen wichtig ist und welche Aktivitäten sie in ihrer Freizeit bevorzugen. Nur dann können sie auch für Niederösterreich gewonnen werden“, erläutert Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav.

Was es dabei zu beachten gilt und welche Erfahrungen erfolgreiche Betriebe bereits gemacht haben, wurde im Rahmen der Tagung ausführlich diskutiert. Interessante Einblicke in Entwicklungen und Trends, die sich heute schon mit großer Sicherheit vorhersagen lassen, boten bei der ecoplus Demografie-Fachtagung Referenten wie Prof. (FH) DI Michael Bartz, Leiter des Forschungsbereichs „New World of Work“ an der IMC Fachhochschule Krems, oder der Jugendkulturforscher Mag. Bernhard Heinzlmaier. DIin Christine Friedl von der LEADER-Region Weinviertel Ost präsentierte mit dem Projekt „Denk-mal sozial“ eine erfolgreiche Regionsinitiative zum Demografischen Wandel.

Im zweiten Teil der Fachtagung ging es ins Detail: Burghart Lell (Avalon Waterways) informierte zu den „jungen Alten“. Christian Kölling (25hours Hotel Wien beim MuseumsQuartier) brachte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die „Generation Y“, also die erste Generation, die mit Internet und mobiler Kommunikation aufgewachsen ist, näher. Mag. Paul Greiter, Bürgermeister der Tiroler Gemeinde Serfaus, informierte über die mehrfach ausgezeichnete Familienregion Serfaus-Fiss-Ladis und Mag. Christian Lunger (motadesign) brachte schlussendlich das Thema Besucherlenkung zur Sprache.

„Das vorrangige Ziel von ecoplus ist es, als Informationsdrehscheibe Netzwerke mit externen Fachinstitutionen und Partnerorganisationen zu bilden. Und in diesem Verband können wir den interessierten Betrieben, Gemeinden, Tourismusdestinationen und Regionen unterschiedliche Unterstützungsangebote zur Verfügung stellen. Dazu zählen die Förderung von demografie-bezogenen Projekten im Rahmen des LEADER-Programms ebenso wie auch unterstützendes Coaching durch externe Fachberaterinnen und -berater sowie Schulungsmaßnahmen und investive Förderungen im touristischen Bereich“, so ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki und Harald Schwaiger, der Demografie-Experte von ecoplus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.