03.10.2017, 16:51 Uhr

Der Schuh mit Augen aus dem Weinviertel

SPÖ-Spitzenkandidatin Melanie Erasim und Jungunternehmer Kevin Pajestka mit dem Schuh, der sehen kann und blinden Menschen helfen soll. (Foto: SPÖ Mistelbach)

SPÖ Spitzenkandidatin Melanie Erasim besucht junges Start-Up-Unternehmen

HAUTZENDORF.  Schuhe für Blinde – an dieser Weltneuheit tüftelt derzeit ein engagiertes Start-Up-Unternehmen mit Sitz in Hautzendorf. Die Idee zum Schuh, der sehen kann, entstand im Zuge einer Diplomarbeit an der HTL Mistelbach. Firmengründer und Geschäftsführer Kevin Pajestka entwickelte gemeinsam mit Kollegen einen Schuh mit integrierter Elektronik und Sensoren. Hindernisse werden während des Gehens erkannt und durch Vibrationen an den Fuß weitergegeben.

Kooperation mit Waldviertler

Melanie Erasim überzeugte sich bei einem Besuch von den innovativen Ideen des jungen Firmengründers und den ersten Prototypen mit dem berühmten Waldviertler Schuhen. Sie lernte den 24-jährigen Start-Up-Unternehmer bei einer Veranstaltung im Bezirk Mistelbach kennen, worauf dieser die SPÖ-Spitzenkandidatin aus dem Weinviertel zu sich einlud. Neben technischen Details und künftigen Zielen kamen auch politische Themen zur Sprache. Pajestka deponierte bei der aufstrebenden Politikerin einige Anliegen und Zukunftssorgen, die ihm als junger Start-Up wichtig erscheinen.
„Kevin Pajestka ist ein außergewöhnlicher Mensch, der für sein junges Alter Beachtliches auf die Beine gestellt hat. Ich bin ihm sehr dankbar für den Bogen, den er als Erfinder und Jungunternehmer hier geschaffen hat. Nämlich jenen vom zielstrebigen Unternehmergeist zum sozialen Grundgedanken des Helfens. Das Weinviertel braucht so Leute wie ihn. Ich wünsche ihm und seinem Team alles Gute für die Zukunft und bin davon überzeugt, dass sie den großen Durchbruch schaffen“, so Erasim.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.