18.08.2016, 14:09 Uhr

Ferienspiel zu Gast beim Roten Kreuz Mistelbach

Besucherinnen und Besucher des Ferienspiels gemeinsam mit Ortsstellenleiter-Stv. Scherner (rechts), Bgm. Pohl (2.v.r.), Bezirksstellenleiter Hickl (Mitte) und Mitgliedern des Betreuungsteams. (Foto: Rotes Kreuz)
Im Rahmen des Ferienspiels lud das Rote Kreuz an der Ortsstelle Mistelbach am 13. August 2016 eine kleine Gruppe an Schulkindern ein, sich spielerisch dem Thema Rettungsdienst und den damit verbundenen Aufgaben in mehreren Stationen zu nähern. Den interessierten Kindern und Eltern wurde die Möglichkeit geboten, sich näher mit der Arbeit der Organisation auseinanderzusetzen und selbst ihr Geschick und Können unter Beweis zu stellen.

Die Kinder lernten während ihres Besuchs die Basis der Ersten Hilfe kennen, konnten sich kleine Verletzungen von der Realistischen Notfalldarstellung des Roten Kreuzes schminken lassen und sich unter fachkundiger Anleitung gegenseitig erstversorgen.
Gemeinsam mit einem Sanitäter erkundeten die Kinder den Rettungswagen und dessen Ausstattung. Unter anderem durften beispielsweise die Teilnehmer einen fiktiven Bluttransport (mit Theaterblut!) selbstständig durchführen.

Nach einem spannenden und lehrreichen Nachmittag bedankte sich das Team der Ortsstelle Mistelbach, vertreten durch Ortsstellenleiter-Stv. Irene Scherner und Organisator Martin W. Reichel, bei allen Kindern mit einem kleinen Geschenk. Drei Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden überdies für ihre besonders guten Leistungen bei den Stationen ein Preis überreicht.

Dr. Alfred Pohl, Bürgermeister der Stadtgemeinde Mistelbach, durfte als Gast bei der Veranstaltung begrüßt werden und konnte sich selbst von den Talenten der Kinder in der Erstversorgung überzeugen.

Der Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Mistelbach, Clemens Hickl dankte der Ortsstelle Mistelbach für die fantastische Organisation des Ferienspiels: “Es ist sehr wichtig, der Bevölkerung unsere Leistungsbereiche und die Rotkreuz-Idee näher zu bringen“, so der Mistelbacher Rotkreuz-Chef. „Besonders gefreut hat uns das große Interesse der Kinder und ihrer Eltern“, so Hickl.

Seit unzähligen Jahren begeistert die Idee Henry Dunants weltweit, so auch in Niederösterreich: Menschen in Not zu helfen. Den Einsatzgebieten sind hierbei keine Grenzen gesetzt und gehen weit über den normalen Sanitätsdienst hinaus, „Aus Liebe zum Menschen“.

Die Ortsstelle Mistelbach ist eine von acht Dienststellen der Bezirksstelle Mistelbach und betreut mit sehr engagierten, ehrenamtlichen Mitgliedern, rund 30.000 Einwohnerinnen und Einwohner der Stadtgemeinde Mistelbach, und den angrenzenden Gemeinden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.